RSS Feed

Recherchieren im Zappadonggebäude

Es WAR Mr Doorman, der mich gestern unbedingt sprechen wollte, allerdings nicht wegen der Sitzbezüge für unseren Kinoraum, sondern weil er eine sensationelle Entdeckung gemacht hatte. Das kam so: Nachdem er 47,5 Sekunden lang ununterbrochen auf kanariengelben Samt gestarrt hatte, packte ihn ein Gefühl, das auch mir nicht ganz fremd ist - er wollte weg, einfach nur noch weit weg vom Geschehen. Also raste er blindlings die Treppen des Zappadonggebäudes hinunter und verpasste dabei das Erdgeschoss. Erst im dritten Untergeschoss, wo Mr Doorman mit unverminderter Geschwindigkeit in eine Betonmauer prallte, wurde sein unbändiger Fluchtwille gebremst.
"Hier ist Ende Beton", dachte er sich (ich habe es mir verkniffen, ihn darauf hinzuweisen, dass dies angesichts seines Missgeschicks wohl der unpassendste aller Gedanken war) und tastete sich mit schmerzendem Schädel wieder Richtung Treppe. Die gelbe Tür auf der rechten Seiten des Korridors tat er zuerst als Halluzination ab. Erst als er sich dagegen stützte (woran ein plötzlich auftretendes Schwindelgefühl schuld war) und mitsamt der sich öffnenden Tür in einen Raum purzelte, wurde ihm klar, dass er sich geirrt hatte, etwas, das ihm sonst NIE passiert, aber eben, der Aufprall gegen die Mauer, das Schwindelgefühl ....
Um es kurz zu machen (wofür es schon fast zu spät ist): Mr Doorman hat aus lauter Dussel den Recherchierraum im Zappadonggebäude gefunden. Und wissen Sie, worauf er gestossen ist? In den Worten von Mr Doorman himself: "Frau Z., haben Sie gewusst, dass das Blog auch der Blog ist? Ist das nicht eine sensationelle Entdeckung?" Meine Antwort: "Mr Doorman, das haben Sie gut gemacht. Sie dürfen sich den Rest des Tages frei nehmen."

Wenn Sie, liebe Zappadongbesucher, den Recherchierraum besuchen wollen: Immer schön abwärts und wenn Sie bei der Betonmauer am Ende des Flur angekommen sind, sind Sie 3,15 Meter zu weit gegangen.

Ihre Z.

2 Kommentare:

Anonymous said...

Das funktioniert aber nur, wenn man nicht eingesperrt ist, denn laut Agenturmeldung ist:

die Bewegungsfähigkeit von Spermien bei sexueller Enthaltsamkeit stark eingeschränkt...

Aha. Das will ich aber auch schwer hoffen. Was würde wohl passieren, wenn diese unkontrolliert in der Gegend herumsausten und den Rechercheraum des Zappadong-Gebäudes womöglich kontaminierten...

Dany said...

Ich glaube, deine in den Kommentaren bei mir angegebene Mailadresse stimmt nicht: meine Antwortmail war nämlich "unzustellbar" ...