RSS Feed

Russisches Roulette, Hintereingänge und Gastrecht im Kultblog

Lieber Alex, das mit dem Russischen Roulette war eine ganz schlechte Idee. Mr Doorman hat sich das Kursbuch "Russisch Roulette für Anfänger" geschnappt (eingeschweisst in Folie, zusammen mit einem Revolver und einer Kugel), einen Blick darauf geworfen und diesen Blick dann auf mich gerichtet. Glaub mir, da war keine Kugel mehr nötig. Ich fühlte mich ziemlich tot. Um es kurz zu machen: Mr Doorman ist in einen unbefristeten Streik getreten. Er sitzt im 32. Stock im Bügelzimmer und weigert sich, dort wieder herauszukommen. Ess- und trinktechnisch versorgt wird er vom Pizzaservice "Fratelli Capone". Drei Mal am Tag stürmen zwei finstere Kerle mit Mr Doormans Zugangskarte durch die ansonsten blockierte Drehtür, verschwinden in den Tiefen resp. Höhen des Gebäudes, um exakte 15 Minuten später mit beleidigter Miene (als könnte ich etwas dafür, dass sich Mr Doorman im 32. Stockwerk vergräbt) wieder abzuziehen. An ihren muskelbepackten Oberkörpern kleben T-Shirts mit dem Aufdruck Human Rights for Everybody - and no Fratelli Capone Pizza for Frau Zappadong.

Ich kann leider nicht sagen, wie lange dieser Zustand anhalten wird. Was ich sagen kann: Die Vordertür zum Gebäude ist blockiert. So entwürdigend es ist, ich fürchte, Zappadong-Besucher müssen eine Weile den Hintereingang benützen (rote Holztür auf der hinteren Seite des Gebäudes).

Nun aber zu den erfreulichen Nachrichten. Ich habe mir ganz legal das Gastrecht im Kultblog "Das STÄRKSTE Blog der Schweiz" ergattert. E-Bay macht's möglich. Der Preis: Ein Schnäppchen. Der Schaden für Dani, den netten Betreiber des Blogs: unabsehbar. Ich werde versuchen, seine Besucher nicht zu vergraueln. Am Antrittstermin für meinen Gastauftritt arbeiten Dani und ich noch. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten. Das einzige Problem, das es bis dahin zu lösen gibt, ist Mr Doorman. Ich brauche ihn voll einsatzfähig und funktionstüchtig, wenn ich zur Pendlerin zwischen zwei Blogs werde. Hat jemand einen Vorschlag, wie ich das wieder hinbiegen könnte?

Z.

3 Kommentare:

Anonymous said...

Liebe Frau Z.

wie kann man auch jemandem, der regelmäßig das Weihnachtsfest durch eine fröhliche Runde "Russisch Roulette" mit seiner Familie auflockert, ein Buch "Russisch Roulette für Anfänger" schenken. Nein Frau Z., dieses Mal hat Mr. Doorman tatsächlich allen Grund beleidigt zu sein. Oder wie würden Sie reagieren, wenn Sie ein Exemplar "Schreiben für Anfänger" zugesteckt bekämen?

Aber Sie konnten das ja gar nicht wissen, denn als Mr. Doorman davon sprach, weilten Sie in der Kranke-Humor-Klinik. Der Fehler unterlag also vielmehr dem hilfreichen Geist, der Ihnen diesen Vorschlag unterbreitete, obwohl er von Mr. Doormans weihnachtlichen Vergnügungen wusste.

Wie Sie das Malheur nun allerdings aus der Welt schaffen können - da bin ich auch überfragt. Seiner Verwandtschaft nach zu urteilen könnte ich mir jedoch vorstellen, dass Mr. Doorman gewissen Flüssigkeiten nicht abgeneigt sein dürfte...

Herzliche Grüße von H.

Jaellekatz said...

Liebe Frau Zappadong,

vielleicht hilft es ja, Mr. Doorman einen Besuch bei den echten Donkosaken zu spendieren? Immerhin sind die so dick, dass sich beim Singen geradezu ein Dreifachkinn bildet... so quasi als Aussicht: was passiert, wenn man sich mit Russisch Roulett und Russisch Ei und Russisch Brot zu viel abgibt?

Viele liebe Grüße aus Hessisch Sibirien...

Alex Lightbringer said...

Hallo, liebe Z.

H. schrieb
"Der Fehler unterlag also vielmehr dem hilfreichen Geist, der Ihnen diesen Vorschlag unterbreitete, obwohl er von Mr. Doormans weihnachtlichen Vergnügungen wusste."
Solcherart auf meine geistigen Unzulänglichekiten angesprochen, möchte ich meine Äußerung von früher präzisieren:
Mr. Doormans Probleme würden sich spätestens beim Durcharbeiten von Kapitel 6 des Buches "Russisches Roulette für Anfänger" von selbst lösen. Um typische Anfängerfehler zu vermeiden, liegen einem solchen Buch normalerweise auch 6 Kugeln bei, nicht nur eine. Hier würde eine Reklamation vielleicht helfen.

Ich würde Mr. Doorman mal an seiner Ehre packen. Schließlich wird er ja dringend gebraucht. Ich denke, er zeigt hier seine harte Schale, aber im Innersten wünscht er sich nur etwas Liebe und Zuneigung, so wie in jedem guten Mann irgendwo ein Kuscheltier verborgen ist. Das ist also ein Aufruf an die Bewohner des Zappadong-Gebäudes: jeder, der Mr. Doorman sieht, sollte sofort auf ihn zugehen und ihn einmal kräftig drücken.

Ich begebe mich jetzt gleich in den 32. Stock. Ruft schon mal den Notarzt.

Gruss Alex