RSS Feed

Ich bin geliefert

Der Feind sitzt nicht in Liechtenstein (das habe ich ja immer gesagt), sondern unter uns. Wobei unter uns durchaus im doppelten Wortsinn verstanden werden kann.

Unter uns, das heisst, in der Schweiz, in Form jener Partei, welche sich einen Ziegenbock zum Maskottchen gemacht hat und von der hier schon mehr die Rede war. Nun hat der Parteipräsident zum grossen Rundumschlag gegen uns berufstätige Mütter ausgeholt. Wer dem Link nicht folgen will (was ich verstehen würde; es könnte einem nämlich nach der Lektüre übel sein), für den seien hier ein paar ausgewählte Müsterchen hineinkopiert:

"Es ist schlecht, wenn Mütter arbeiten und sich der Staat um die Kinder kümmern soll
«Die Devise heisst, Kinder weg, wann immer es geht. Wir haben bald Zustände wie in der DDR
Kein Wunder, sagt Maurer: Er habe lieber Mütter zu Hause als Frauen, «die in Bern das grosse Wort führen».

Jetzt ist Ihnen wahrscheinlich schlecht, auch ohne dass Sie dem Link gefolgt sind. Besagter Parteipräsident hat diese Worte übrigens nicht anno domini gesagt, sondern im März 2007.

Damit aber noch nicht genug. Der Feind sitzt auch buchstäblich unter uns. Er trägt Hörner und liebt es vorzugsweise sehr heiss.
"Jesus ist gekommen, um uns zu sagen, dass er uns alle im Paradies haben will und dass die Hölle, von der man in unserer Zeit so wenig spricht, existiert und ewig ist für jene, die ihre Augen vor seiner Liebe verschliessen." (Zitat Papst Benedikt XVI.)

Ich bin geliefert. Am Arsch (Verzeihung). Als Frau und Mutter (berufstätig). Als Anwärterin auf die Hölle (Atheistin).

Mr Doorman, gehen wir zusammen das Kunstmuseum Vaduz anschauen?

Z.

2 Kommentare:

Alex Lightbringer said...

Hallo, liebe Z.

danke für den Link. Ich hab schon lange nicht mehr so gelacht. Auf einem geheimen Parteitag, dessen Mitschnitt mir hier vorliegt, wurde auch schon die nächste Forderung der SVP besprochen.

Nachdem die Ökonomin Huth sagte "Immer mehr Frauen haben eine gute Ausbildung, ... Die aber (die Steuergelder für die Ausbildung) sind vergeudet, wenn die Frauen später nicht zum Einsatz kommen", wird die SVP also in einem ihrer nächsten Auftritte fordern:

Schulpflicht weg für Frauen. Wozu brauchen die schon Ausbildung?

Und eine Frau gehört nicht hinter den Herd, weil die Knöpfe ja schließlich vorne sind ;-).

Die Kommentare in diesem Forum sprechen eine deutliche Sprache.

Zum Thema Atheismus:

---Ein Mann stirbt und kommt in die Hölle. Dort findet er sich an einem tropischen Strand wieder, mit Cocktails, schönen Frauen, Sonne, Sand, allem, was dazugehört. Nur in einiger Entfernung sieht er ein Loch. Er geht hin, schaut rein, sieht ein sehr tiefes Loch, am Boden glühende Lava, darin Menschen, die jammern, schreien, klagen. Er geht zu seinem Liegestuhl und fragt den neben ihm sitzenden Teufel: "Sag mal, was ist denn dort hinten los?" Sagt der Teufel: "Ach, das sind die Christen, die wollen das so."---


Gruss Alex

Anonymous said...

Alex, ich lach mich weg! Klasse!

Kristin