RSS Feed

Niemand mehr da

Das leichte Zischen der Drehtür klingt wie Musik in meinen Ohren. Endlich wieder zuhause. Nur - es ist so merkwürdig still hier. Mr Doorman steht an der Reception; sein Gesicht ein einziger Vorwurf.

Mr Doorman : "Es sind alle weg."
Frau Zappadong: "Wie, alle weg? Sie meinen, es ist niemand mehr da?"
Mr Doorman: "Ja."
Frau Zappadong: "Ich war wohl zu lange ausser Haus."
Mr Doorman: "Das könnte man so sagen, ja."
Frau Zappadong. "Das mit der Neidklinik war wirklich ein dummer Irrtum - aber der Sensemann, der hat mich tatsächlich aus dem Tritt gebracht."
Mr Doorman: "Mit Verlaub, aber das erstaunt mich doch etwas. Wo Sie doch so leichtfertig mit Waffen durch das Gebäude rasen und ab und zu eine Runde Russisch Roulette spielen - und ihre Besucher im Panikraum beinahe draufgehen lassen."
Frau Zappadong: "Das ist nicht dasselbe."
Mr Doorman: "Sie meinen, Ihre reale Welt ist wichtiger als die Zappadongwelt?"

Frau Zappadong (Kommt ins Schleudern; wie bringt sie ihrem im Grund seines Herzens ässerst sensiblen Mr Doorman bei, dass er tatsächlich nicht ganz den Stellenwert hat wie die Menschen aus Fleisch und Blut in einer Welt ausserhalb des Cyberspace? Sie versucht es erst gar nicht und wechselt das Thema).

Frau Zappadong: "Ich habe auf dem Weg vom Krankenhaus hierher eine kreative Frau mit einem sehr kreativen Projekt getroffen."

Mr Doorman (schweigt beleidigt; schliesslich ist er nicht blöd und merkt, wann seine Arbeitgeberin ihn im Regen stehen lässt).

Frau Zappadong (lässt sich durch den leicht verkniffenen Mund ihres Türstehers und Empfangsmanns nicht beirren): "Sie heisst Nessa Altura und zieht gerade ein wirklich starkes Projekt durch. Mr Doorman, gehen Sie doch mal schauen, ob im Filmvorführraum Ordnung herrscht. Kann sein, dass wir ihn in den nächsten Tagen brauchen werden"

Mr Doorman (verlässt seinen Posten ohne Frau Zappadong auch nur eines Blickes zu würdigen).

Frau Zappadong (wendet sich an ihre abhanden gekommen Gäste):

"Liebe Zappadong-Besucher, ich entschuldige mich für die längere Abwesenheit. Ich hoffe, sie haben in der Zwischenzeit ihren Durst gelöscht, haben nicht mehr jede Nacht in ihren Träumen den Geschmack der seltsamen Dinge, die sie im Panikraum angeknabbert haben, im Mund und sind frohen Mutes. Das Leben im Zappadonggebäude läuft wieder an; morgen mit der Vorstellung des Projekts Die 13. Klasse. "

Z.

6 Kommentare:

Alex Lightbringer said...

*blinzelt verschlafen*
Oh, hallo Frau Z.

schön, dass du wieder im Lande bist. Ich bin schon gespannt auf weitere interessante Geschichten aus dem Zappadong-Land.

Gruss Alex
*schnappt sich Popcorn und starrt die F5-Taste an*

Zappadong said...

Hallo Alex, mein treuer Gast :-)

Ich hoffe, du hast diese Panikraumgeschichte verdaut (oder soll ich dir einen Therapeuten organisieren - wir hätten da einen im 18. Stockwerk unseres Zappadong-Gebäudes?).

Frage: Was kann denn die F5 Taste? Kann ich gefahrlos drauf drücken oder schmiert mir dann mein Computer ab?

Und noch eine Frage: "Kann ich mal schnell meine Finger in deine Popcorntüte stecken - poppigen Dinger riechen so gut?"

Frau Z.

Alex Lightbringer said...

Hallo, Z.

nur wenn du süßes Popcorn magst. Das salzige ist meiner Meinung nach was für Masochisten;)

F5 bewirkt bei meinem Internet-Browser das Neuladen der Seite. Wenn du also neue Geschichten veröffentlichst, muss ich F5 drücken, um die auch zu sehen.

Und die Panikraum-Geschichte erscheint mir im Rückblick schon wieder als ruhig und erholsam: kaum war ich zu Hause, sind meine beiden Kinder über mich hergefallen und wollten eine Stunde mit mir Trampolin springen (Wir haben so ein 3,60m Teil im Garten stehen). Jetzt brauch ich keinen Psycho-, sondern einen Physiotherapeuten.

Gruss Alex

Zappadong said...

Hallo Alex

Unsere amerikanischen Nachbarn hatten ein 5.5 m Trampolin. Tochter Zappadong hat praktisch dort drauf gewohnt; zusammen mit ihren Kollegen. Die Amerikaner sind nach Hause und haben das Trampolin dagelassen (gratis!). Da unser Garten - im Gegensatz um Zappadong-Garten - nicht sehr gross ist, hatte es bei uns keinen Platz. Ein Kollege von Tochter Zappadong hat es genommen und ihr sein 3,5 m Trampolin überlassen. Zum Glück hüpft sie ganz allein :-)- na ja, mindestens ohne Mütterchen Zappadong.

F5: Schon wieder was gelernt. Danke.

Therapeuten: So einen Physiotherapteuten hat es auch. Ist ebenfalls im 18. Stockwerk angesiedelt. Ein harter Bursche. Der nimmt sein Nagelbett, legt dich darunter (Nägel in deine Richtung) und tanzt dann Cha-Cha-Cha auf dir. Scheint mir nicht so das Wahre zu sein. Ich empfehle die Wellnessmasterin vom 22. Stockwerk; eine Seele von Frau.

Z.

Alex Lightbringer said...

Hallo, Z.

"Wellness-Masterin"? Hört sich für mich nach Leder und Peitsche an ;)

Vielleicht probiere ich doch lieber den Fakir. Das Nagelbrett wird wohl
zur Akupunktur genutzt, schätze ich. Und das soll ja gesund sein.

Gerade hab ich meine Telefonrechnung bekommen und Gott für meine Deutschland-Flat gedankt.

Telefoniezeiten der Familie (außer der großen Tochter): 3,5 Std. Telefoniezeiten der großen Tochter: 24,5 Std.
Kosten: 0,00 Eur



Gruss Alex

Zappadong said...

Lieber Alex

Tochter Zappadong kann LOCKER mit Tochter Lightbringer mithalten, wenn es ums Telefonieren geht. Manchmal wundere ich mich, dass ihr der Hörer nicht an den Ohren anwächst :-)

Verständnisvolle Grüsse von

Frau Zappadong (die ebenfalls mit einer Flat-Rate telefoniert)