RSS Feed

Ein probates Mittelchen gegen den Bartwuchs

Heute Morgen schaute mich Mr Doorman so seltsam an.

"Was ist?", fragte ich.

Verlegen wandte er sich ab. Ich musste meine Frage ziemlich resolut ein paar Mal wiederholen, bis er schliesslich unter sichtbaren psychischen Qualen stammelte: "Fr.. Fr... Frau Z.. Zappa... Zappa ... Dong. Sie, sie haben da was, Sie haben das was im Ge... Gesicht."

Natürlich habe ich etwas im Gesicht. Ich bin ja nicht blind. "Ja, Mr Doorman, mir wächst ein Bart", erklärte ich. "Nur weiss ich nicht wieso. Entweder liegt es daran, dass ich - wie Herr Frederick mir in einem freundlichen Kommentar erklärt hat - in der musikalischen Steinzeit lebe oder weil ich mich auf eine etwas gewagte Wette eingelassen habe." Mr Doorman hörte sich die Geschichte mit Gott, Herrn Gottschalk und den Steinzeitmusikern an. Dann meinte er trocken. "Ich habe ein Gegenmittel für Sie. Diese Götter der Heavy Metal Steinzeit werden Sie heilen."

Hier ist es (Ach ja, bevor Sie auf den roten Link weiter unten klicken, möchte ich noch sagen, dass das Mittel gewirkt hat. Ich weiss ja nicht, ob Sie zurückkommen, nachdem Sie Frau Zappadongs Hausmittelchen gesehen haben):

Ein probates Mittelchen gegen den Bartwuchs. Wirkung garantiert.

Ihre - bartlose - Z.

3 Kommentare:

Frederik said...

Stimmt, vor lauter headbanging sieht man nicht das wifebearding - aber sieht das nicht komisch aus, wenn du demnächst kopfschleudernd durch die Straßen rennst? Vor allem, weil es bei deinen Haaren ja weniger ein headbanging als ein hedgehoghurling ist. - Ne, ne, eine wahrhaft pragmatische Lösung steht hier - glaube ich - noch aus.

Zappadong said...

Herr Frederick

Du findest aber auch in jeder Suppe ein Haar. Manchmal gibt es im Leben eben die völlig unpragmatischen Lösungen:

1. Der Sänger von Iron Maiden schrammt auf der Gitarre => Die Barthaare stehen zu Berge
2. Der Gesang geht los => Die Barthaare entwickeln Fluchtgedanken; vor allem, weil sie es doch bei dem im Video gezeigten Monster viel schöner hätten.
3. Beim Aufleuchten aller Scheinwerfer und dem markdurchdringenden Schrei des Sängers (dessen Name mir ums Verrecken nicht einfallen will), zieht es sämtliche Barthaare aus der Verankerung und bläst sie auf Monsters Wange.

Na, so unpragmatisch ist das doch gar nicht, oder?

Z.

Zappadong said...

Oha, Frederik mit einem k und nicht mit einem ck.

Ich entschuldige mich.

Z.