RSS Feed

Ingenieurskunst

Seit Wochen belagert mich Frau Zappadong mit einer Lösung, um unsere Dachterrasse für Besucher zugängig zu machen. Dank der Hilfe von Mr. Doorman und der längsten Nachtschicht der Welt ist das Ziel jetzt erreicht. Ich will Sie hier nicht mit Details von Brush intersects, Static Mesh Movern und Triggern langweilen. Das Ergebnis der Bemühungen kann man viel besser an einem Schaubild darstellen:



Sobald ein Besucher an die Treppe am Westende des Zappadong-Gebäudes herantritt, fährt das Gebäude in den Boden, der Besucher betritt das Dach und das Gebäude fährt wieder hoch. Genial, oder?

Ich bitte die Bewohner des Gebäudes nur darum, während des Versenkungsvorgangs NICHT den Kopf aus dem Fenster zu strecken.

Gruß Alex L.

2 Kommentare:

Zappadong said...

*keuch* Da bin ich wieder. Mein Fuss hat sich in der Feuerleiter verheddert, gerade als das ganze Gebäude langsam im Boden versank. Das Gebäude tauchte sofort wieder auf ... ich brauchte etwas länger.

Nun denn, Herr Lightbringer: Eine geniale Idee. Darf ich ganz scheu und schüchtern (ist das dasselbe?) nach den Kosten fragen?

Auf jeden Fall denke ich, dass wir Sie für den Nobelpreis nominieren sollten.

Herzliche Grüsse und verspätete Gratulation. Ich gehe mich jetzt auf die Dachterrasse ausruhen.

Frau Z.

Alex Lightbringer said...

Danke. Das mit der Feuerleiter habe ich nicht bedacht, entschuldigen Sie bitte.

Die Kosten? Na ja, nicht der Rede wert. Ein paar Kumpels von Mr. Doorman haben dabei geholfen, die arbeiten in einer Baufirma, denke ich. Zumindest konnten sie gut mit Beton umgehen...

Erholen Sie sich gut.

Gruß Alex