RSS Feed

Let's look at the bright side of life

Nachdem ich eine ganze Woche im SVP-Sumpf abgesoffen bin, ist es höchste Zeit, wieder einmal an die schönen Dinge des Lebens zu denken.

Mr Doorman schielt nicht mehr.

Mr Lightbringer ist auf seiner weltweiten Suche nach einem geeigneten Katapult (Stichwort Dachterrasse) in sonnigen Gefielden angelangt. Ich gestehe, ich bin ein bisschen neidisch.

Svetlana (das lederne Etwas) hat das Zappadong-Gebäude auf Hochglanz poliert. Achtung, Rutschgefahr!

Im Panikraum haben Mr Doorman und ich die Wände mit diesen herrlichen, wandumspannenden Südseeinseltapeten aus dem vergangenen Jahrhundert tapeziert. Wenn Ihnen also nach Ferien zumute ist und Sie gerade etwas knapp bei Kasse sind, legen Sie sich doch einfach ein Stündchen in unseren Panikraum (Mr Doorman und ich haben auch an das künstliche Wellenrauschen gedacht und eine entsprechende CD erworben).

In den USA stolpern die Republikaner gleich reihenweise über ihre eigenen Füsse resp Moralvorstellungen, was mich irgendwie dazu verleiten lässt, zu denken, dass es doch eine ausgleichende Gerechtigkeit gibt. Zu mehr Infos geht es hier.

Das Leben ist schön. Oder La vita e bella.

Ihre Frau Z.

5 Kommentare:

Jaelle Katz said...

Ja, Mann sollte eben nicht mit den Zehen wippen, wenn er auf die Herrentoilette geht. Also irgendwie find ich das schon schräg ... was ist denn, wenn fetzige Musik auf dem Klo geradezu zum Wippen einlädt?

Noch eine Meinung gibt es unter:
http://www.taz.de/index.php?id=start&art=4122&id=amerika-artikel&cHash=a6bc83bea4

Zappadong said...

Oha. Jetzt muss mich jemand aufklären.

Genügt es, mit den Zehen zu wippen, um verhaftet zu werden? Und falls ja, wofür steht denn das Wippen der Zehen?

Ich muss ab sofort besser aufpassen. Als gutgelauntes Wesen wippe ich öfters mit den Zehen (und mehr).

Ratlos

Frau

Z.

Jaelle Katz said...

Das Zehenwippen auf der Herrentoilette galt wohl in diesem Fall als eindeutiges Indiz.

Die spinnen, die Amis.

*kopfschüttelnd*

Frau Z., solange Sie nicht mit den Zehen auf einer amerikanischen Herrentoilette herumwippen, dürfte üüüüüberhaupt nichts passieren.

Vermutlich.

Oder fragen Sie im Zweifelsfall Herrn Z.

Ihre Jaelle Katz

Anonymous said...

Ich nehme den Panikraum für ein paar Stunden in Beschlag und verpasse mir ein richtiges Ferienfeeling, bei dem Wetter ist das bitter nötig. Hat es vielleicht in der Nähe noch ein Versteck mit Wodka von Mr.D?

Mit angeschlagenen Grüssen
Cleo

Zappadong said...

Liebe Cleo

Sie belieben zu scherzen. Mr Doorman lässt NIRGENDS eine volle, halbvolle oder auch nur ansatzmässig volle Flasche herumliegen.

Ich habe mir allerdings Ihren Wunsch zu Herzen genommen. Drücken Sie doch bei der dritten Palme von rechts - ja, die gleich neben der Hängematte - auf die kleinste Kokosnuss. Es wird sich ein Geheimschränklein öffnen, das keinen Wunsch offen lässt (mindestens keinen in Bezug auf Alkohol). Sollte Sie daran interessiert sein, Ihren Ferienaufenthalt länger zu gestalten, rate ich Ihnen auf KEINEN FALL auch nur ein Sterbenswörtchen über dieses Kokosnüsschen Mr Doorman zu verraten.

Es kann übrigens sein, dass ich mich Ihnen im Verlaufe des Tages anschliesse. In den Bergen liegt der erste Schnee. Der Schokovorrat in besagtem Geheimschränklein ist also teilweise für mich gedacht. Bitte nicht alles wegessen! Danke und bis später.

Frau Z.