RSS Feed

Did no one come to save me just because they missed me?

Mr Doorman: "Huch, Frau Zappadong, Sie sind ja ganz grün im Gesicht."
Frau Z. : " ... "
Mr Doorman: "Sind Sie seekrank?"
Frau Z.: " ... " *wird noch ein bisschen grüner um die Nase*
Mr Doorman: "Also, die Szene, wo die Piraten ..."
Frau Z.: " ... " *verzieht sich in ihr Privatgemach und kriecht unter die Decke."

Später. Frau Z. kämpft sich aus dem Bett und kriecht in Richtung Küche.
Tochter Z.: "Oh, geht es dir nicht gut?"
Frau Z.: " ... " *schüttelt den Kopf*
Tochter Z.: "Ich koche. Geh du zurück ins Bett."

Später. Frau Z. liegt im Bett und fühlt sich hundeeldend. Tochter Z. schleicht ins Zimmer. Alles unter Kontrolle. Niemand verhungert. Alle gefüttert.
Tochter Z.: "Kann ich dir noch etwas bringen? Einen Tee?"

Ich denke an Jack Sparrow. Did no one come to save me just because they missed me?

Ihre - heute etwas sentimentale und gerührte -

Z.

Frau Zappadong war im Kino

"I love you. Does he?"

Anthony Hopkins in "Fracture". Gutes und gut gemachtes Kino für das Hirn.

"Did no one come to save me just because they missed me?"

Nun, lieber Zitatlieferant: I came to watch you because I missed you :-) Grossartige Unterhaltung, weniger für das Gehirn als für das Gemüt und vor allem und in erster Linie fürs Auge. Wer errät den Film? Ich gebe noch zwei Hinweise:

"There's not been a gathering like this in our lifetime. "
"And I owe them all money. "

"Do you feel dead?"
"You have no idea."


Nun, ich werde mir beide Filme auf DVD besorgen und dann in unserem schnieken Vorführsaal laufen lassen. Falls Sie solange warten können. Mr Doorman konnte nicht. Er kam aus der Vorstellung raus, stellte sich gleich wieder an für ein Ticket und kommt wohl erst irgendwann nach Mitternacht nach Hause.

Ihre Z.

Das Zappadong-Gebäude bekommt Konkurrenz, Teil II

Mr Doorman ist der Sache nachgegangen und ist fündig geworden. Zu den Bildchen des Turmes geht's hier: Turm.

"Die spinnen", sagte er in seiner typisch knappen Art.
"Die haben Visionen", entgegnete ich.
"Das ist in diesem Falle dasselbe", meinte er und widmete sich demonstrativ dem Polieren seiner Uniformknöpfe.

Ihre Z.

Das Zappadong-Gebäude bekommt Konkurrenz

Als ich heute Morgen mit hängenden Schultern (Miss Snark, wie konnten Sie nur!!!) das Zappadong-Gebäude betrat, raste Mr Doorman auf mich zu als sei ein Stamm wilder Krieger hinter ihm her. In den Händen hielt er wie eine Waffe die lokale Zeitung.

"Frau Zappadong, das werden Sie nicht glauben", japste er.
Ich sah mir die Schlagzeile an und guckte auf den Kalender. 22. Mai. Nichts da von wegen 1. April. Nun kommt es ja in letzter Zeit öfters vor, dass mich beim Zeitungslesen das Gefühl beschleicht, jemand hätte sich im Datum geirrt, aber diese Schlagezeile war einfach ganz leicht zu weit von Gut und Böse entfernt. Aber ob ich wollte oder nicht, ich musste es glauben:

50 Meter hoher Turm

stand da in fetten Lettern. Wer den ganzen Artikel lesen möchte, klicke bitte hier: Artikel

Der Ort, von dem die Rede ist, hat etwas mehr als 10'000 Einwohner, verfügt über nachgezählte sieben Brillengeschäfte (das ist leider kein Witz) und geschätzte 6 Schuhläden. Dazu kommen ein paar Boutiquen, die entweder Kleidung für magersüchtige Teenager oder füllige Damen ab 70 Jahre verkaufen. Erwähnen müsste man auch noch die leerstehenden Ladenlokale und Büroräume. Und in diesen Ort will nun jemand ein Gebäude mit einem 50 Meter hohen Turm bauen. Mit Läden (oh kommet, ihr Brillen- und Schuhgeschäfte, oh kommet), Büros (wer da kommen soll, ist mir ein Rätsel), einem Hotel und Wohnungen.

Wenn die wüssten, dass schon das Zappadong-Gebäude zu 75 Prozent unvermietet ist! Und ob die dann wirklich einen grösseren Saal für die französischen Filme bauen, wage ich auch zu bezweifeln. Wenigstens sollte diese neue Highlight (hier helfen nur noch Anglizismen) - im Gegensatz zum Zappadong-Gebäude - einen Lift haben.

"Na ja", habe ich zu Mr Doorman gesagt, "Sie können sich dort ja als Mr Doorman melden. Vielleich bekommen Sie dort eine Uniform mit neuen goldenen Knöpfen; dann müssen Sie nicht immer ihre alten polieren." Worauf er mich angesehen hat, als ob ich ihn fressen wollte. Wenn ich nur wüsste, warum! Wegen der Knöpfe oder wegen der Ungeheurlichkeit, ihm zuzutrauen, dass er sich anderswo bewerben würde. Wobei zweiteres ja hiesse, dass er sich trotz Grummelgesicht und gelegentlichen beleidigten Rückzügen ins Bügelzimmer wohl fühlt bei uns. An diesen Gedanken muss ich mich erst gewöhnen. Aber vielleicht sind es wirklich nur die Uniformknöpfe. Sollen wir zusammenlegen und ihm aus dem eingenommenen Betrag neue kaufen?

Ratlose Grüsse

Ihre Z.

A Tribute to Miss Snark - and to Gotthard

Mein Samstag begann mit einer Horrornachricht. Meine absolute und totale Lieblingsbloggerin geht in Pension. Nach zwei Jahren und zwei Millionen Hits auf ihrer Website, stellt Miss Snark ihren Blog ein und nimmt Killer Yap und Grandma Snark gleich mit. Ich werde ihre ebenso witzigen wie fundierten Antworten auf allerlei Fragen von neugierigen Schreiberlingen vermissen. Und wie ... Ach je. Wer bringt mich denn jetzt schon morgens um 6 Uhr so zum Lachen???

Freud und Leid liegen ja bekanntlich sehr nahe beisammen: Am Samstagabend ging's zum Gotthard-Konzert in Luzern. Um Mr Doorman der Kultur (und sei es auch nur Rock-Kultur) näherzubringen, habe ich ihn in einem Anfall von Vorfreude und guter Laune eingeladen. Es hat mich einiges an Überzeugungskraft gekostet, ihm das "Nur ein toter Rock'n'Roller ist ein guter Rock'n'Roller" T-Shirt auszureden. Eigentlich ist er nur mitgekommen, weil er nicht auf dem Posten sein wollte, wenn die französichen Filmfreaks ins Zappadong-Gebäude stürmen (es lief irgendso ein französischer Krimi ohne Anfang, Mitte und Ende im kleinen Vorführraum). So stellte er sich mit unbewegter Miene in die Menge, um schon kurz nach Konzertbeginn zum tobenden Fan zu werden. Am Ende hat er den ganzen Fanartikelladen aufgekauft. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie in nächster Zeit im ganzen Gebäude Gotthardutensilien finden - und im Lift statt Säuselmusik guter, satter Gotthardrock läuft.

Mr Doorman lässt ausrichten, ich müsse UNBEDINGT etwas in den Bog schreiben:
"Guys, you really, really, really rock. Your biggest Fan. Mr Doorman"
Dem schliesse ich mich vorbehaltlos an und ergänze: and you too, Miss Snark!

Ihre Z.

PS: Nachtrag vom Montagmorgen: Ich habe ein ganzes Taschentuch vollgeweint heute Morgen - keine Miss Snark. Das geht irgendwie einfach nicht. Ich glaube, ich muss Mr Clooney anrufen und ihm sagen, er dürfe sie nur unter der Bedingung heiraten, dass sie den Blog weiterführt.

Frau Zappadong fährt nach Downtown Switzerland und Tochter Zappadong pflegt ihre Wunden

Ich habe gestern weder die Telefonleitungen gekappt noch irgendwelchen Anrufern mittels Voodoozauber grüne Flecken in ein mundloses Gesicht gezaubert, sondern bin ganz feige in meinen Garten geflüchtet und habe Unkraut gejätet. Eine beruhigende Methode, die ich nur weiterempfehlen kann. Später fuhr ich nach Zürich - Downtown Switzerland gemäss Eigenwerbung (Lachen sei erlaubt), um am Konzert von Zucchero neue Kräfte zu tanken. Auch dies eine heilsame und energiespendende Erfahrung. Zu empfehlen sind die Lieder: "Bailla" und "I've got the devil in me".

Dermassen gestärkt habe ich Mr Doorman eine Schachtel Pralinen organisert und ihn heute Morgen mit meinem nettesten Lächeln empfangen. Der gute Kerl wusste nicht, wie ihm geschah.

An dieser Stelle nun die versprochenen Fotos vom zweiten Teil von Tochter Zappadongs Kurs:





Die Arbeitsberge? Sind immer noch da, diese lästigen Dinger. Könnte vielleicht jemand für mich ein bisschen Voodoo anwenden? Danke.

Ihre Z.

Mr Doorman ist nicht hier - und das Telefon klingelt nonstop

Wie Sie wissen, hat sich Mr Doorman einen Tag frei genommen. Das ist gut so, denn die Wunde auf dem Arm von Tochter Zappadong sah so echt aus, dass mir leicht elend wurde. Auf die versprochenen Fotos müssen Sie noch einen Tag warten, denn im Zappadong-Gebäude ist die Hölle los. Arbeitsberge durchbrechen geschlossene Türen, quellen durch Fenster und Ritzen und drohen mich zu ersticken. Ich habe es nun mit Unkrautvertilgungsmittel versucht - der (Miss-)erfolgsbericht folgt morgen mit den Fotos.

Nun hätte ich ja weiss der Gäugger genug zu tun, aber andauernd klingelt das Telefon.

"Sie erinnern sich bestimmt an mich. Ich habe mich erkundigt. Sie haben einen WBSGRHAG-Drucker"
Mir schwant etwas. Der oberlästige deutsche Zeitgenosse von vor ein paar Monaten. Zwei Minuten dauert das Abwimmeln.

Später:
"Guten Tag, Schlüsseldienst Kruzifixnichtnochmalirgendwas."
"Danke, kein Bedarf."
"Darf ich Sie trotzdem etwas fragen?"
"Nein, Sie dürfen nicht. Ade."

Noch später:
"Hallo und guten Tag. Süddeutsche Lotterie h..."
"Holen Sie sich keinen Bruch, ich brauche nichts."
"Na, wollen Sie denn nicht reich w...."
Ich will nicht und lege den Hörer auf.

Jetzt ist mir auch klar, warum Mr Doorman an manchen Tagen so furchtbar schlecht gelaunt ist. Ich glaube, ich kappe die Telefonleitungen.

Bis morgen

Ihre Z.

Der ganz normale Wahnsinn bei Zappadongs

Damit Sie sehen können, was das Leben von Mr Doorman so hart macht:



Das ist Tochter Zappadong nach einem - fast - normalen Schultag. Sie hatte heute erhebliche Schwierigkeiten, am Empfangstisch von Mr Doorman vorbeizukommen.

"Solche assoziale Randgestalten kommen mir nicht ins Gebäude", hat er gesagt. Tochter Zappadong hat ihn dann darüber aufgeklärt, dass heute in der Schule die Projektwoche begonnen hat und sie im Kurs "Schminken" eingetragen ist.

Gruselig wird es übermorgen - da lernen sie Wunden täuschend echt auf diverse Körperteile zu malen. Ich werde Ihnen die Bilder selbstverständlich nicht vorenthalten. Mr Doorman hat für Mittwoch seinen freien Tag eingereicht.

Ihre Z.

Die 13. Klasse - Filmuraufführung

Heute macht die Krimiautorin Nessa Altura bei uns Station – mit ihrer virtuellen Filmtournee, die durch unterschiedliche Blogs und Foren reist.

Station Nummer 18 für den Filmsplitter „Kargo Kult“ ist das Zappadonggebäude, genauer, unser wunderbarer Vorführraum mit den so sorgfältig gewälten Sitzbezügen.
Der Kurzfilm, der bei uns Uraufführung hat, illustriert eine der zwanzig Geschichten, die in Nessa Alturas neuen Roman „Die 13.Klasse“ vorkommen, interpretiert und mit filmischen Bildern versehen von Schülern, die den Roman gelesen haben. Zur Erläuterung gibt es auch ein Blog-Magazin , in dem alles nachzulesen ist. Bühne frei also für Kargo Kult!


Link: sevenload.com

Was der Kargo Kult ist und wo es ihn gibt, weiß Karin. Sie erzählt davon in der gleichnamigen Geschichte, die vom Verführen und vom Verführtwerden handelt. Ach ja, der Sex – die mächtigste Kraft der Welt und manchmal auch die verheerendste ...

Nessa Altura / Z.

Schlammschlacht und Lampenfieber

Habe ich mich tatsächlich bei Ihnen über die Hitze im Messezelt ausgelassen? Habe ich???

Nun denn, der Regen hat eingesetzt, der Parkplatz auf der grünen Wiese ist zum Schlammbad verkommen. Weil ich gestern den Nachmittagsdienst hatte, musste ich zuhinterst parken (Reihe 4, was das Überqueren von ganzen drei Schlammfahrspuren bedeutete - jede davon rund 2 1/2 Meter breit und bis zu 10 cm tief). Mr Doorman versucht immer noch, den Dreck von meinen Schuhen zu putzen. Und ich weiss jetzt, wie im Wilden Westen die Strasse durch die malerischen Kleinstädtchen bei Regenwetter ausgesehen haben - was auch auch keine schlechte Erfahrung ist, wenn man unbedingt irgendwann vor dem Tod noch einen Western schreiben möchte.

Im Messezelt ist Eiszeit - auch ohne Kühlschrank. Wir halten uns mit heissem Kaffee über Wasser. Heute ist der letzte Tag. Morgen ist grosses Aufräumen. Mr Doorman wollte seinen freien Tag einziehen. Nichts da!

Mr Doorman: "Aber am Dienstag und Mittwoch muss ich schon wieder alleine das ganze Zappadonggebäude hüten."
Frau Zappadong: "Ach, das schaffen Sie mit links, Mr Doorman. Achten Sie einfach darauf, dass der Colaautomat immer funktioniert - und kein russischer Besuch eintrifft während meiner Abwesenheit."

Mr Doorman hat es vorgezogen, auf meine letzte Bemerkung nicht zu antworten.

Wo ich schon wieder hingehe? Lesen Sie den zweiten Teil des Titels und raten Sie. Richtig. Ich gehe auf eine kurze Buchpromotour und habe .... Lampenfieber. Oha.

Familie Zappadong geht es gut. Mein Bild neben dem Kochherd hat ein paar Flecken abbekommen, aber ansonsten geht alles (s)einen guten Gang.

Ihre Z.