RSS Feed

Angriff auf den Kulturminister

W
Während sich unsereins mit einer kleinen Handtaschenformatrebellion begnügt, fahren andere mit richtig grossem Kaliber auf. Ungeheuerliches hat sich letzten Freitagabend getan: Die Gruppe edvard.kunzt hat den Schweizer Kulturminister hinterhältig (d.h. ohne Vorwarnung) angegriffen und verführt. Dabei hat der gute Mann wills Gott genug zu tun mit dem Lesen seiner Druckfahnen.

Die Situation hat sich über das Wochenende noch verschärft. Wenn Sie zur Rettung des Kulturministers herbeieilen möchten, klicken Sie hier. (Sie können auch klicken, wenn Sie sich auf die Seite der Revolution schlagen möchten.)

Wir blicken gebannt in die ländlichen Weiten der zentralen Westschweiz - oder sind es die westlichen Weiten der Zentralschweiz? Frau Zappadongs Geografiekenntnisse lassen wieder einmal zu wünschen übrig. Aber hier geht es auch nicht um Geografie, sondern um nichts weniger als den möglichen Untergang der Schweizer Kultur (oder so).

Wissen Sie, was ich wirklich bedaure? Dass Mr Doorman immer noch in St. Moritz weilt. Er hat aber schon mal per Buschfeuer seine Heimkehr angekündigt. Womit dann nur noch Mr Lightbringer fehlen würde - und unsere Frau Rösli von Deralp.

Ihre Frau Zappadong

4 Kommentare:

Alex Lightbringer said...

Liebe Frau Zappadong

der Abbrand unseres wunderbaren Weihnachtsbaums hat mich doch ziemlich geschockt. Ich musste mich erst mal in Ischgl erholen. Jetzt gehts wieder flott weiter.

Gruß Alex L.

Zappadong said...

Herr Lightbringer, seien Sie an meine Brust gedrückt. Ich habe Sie grauselig und grausam vermisst.
Schön, Sie wieder bei uns zu haben und ich freue mich schon auf den Austausch zwischen Ihnen und Mr Doorman, der ja über Weihnachten und Neujahr auch zum Pistenflitzer geworden ist.

PS: Das mit dem Baum tut mir leid. Nicht, dass er gebrannt hat, aber dass Sie sich all die Mühe umsonst gemacht haben.

Ihre Frau Zappadong

Alex Lightbringer said...

Die Mühe war nicht umsonst. Irgendwas musste abgefackelt werden, und da war mir der Baum lieber als das Gebäude.

Glauben Sie, dass ich Frau Rösli neulich mit meinen unwirschen Kommentaren verschreckt habe? Das lag nicht in meiner Absicht.

Gruß Alex L.

Zappadong said...

Lieber Herr Lightbringer

Ich glaube, Frau Rösli ist sehr robust und nicht zu erschrecken - es sei denn, sie wäre von Frau Gundula in so ein Höllenloch geschleppt worden, wo man in voller Skimontur mit dem Hintern wackeln muss.

Lassen Sie uns auf drei zählen und dann ganz laut nach Frau Rösli rufen.

EINS - ZWEI - DREI :

FRRRRAU RRRRÖÖÖÖÖÖÖÖSLiiiiiiii !!!!