RSS Feed

Palmen, Plüschsessel und Sand aus Hintertimbuktu

.
Beginnen wir mit dem Sand. Den brauche ich, um meinen Kopf hineinzustecken. Ist ein bisschen arg viel los hier und so ein Ruhepäuschen in feinstem Sand hat schon immer gutgetan - Ähm, warum muss ich jetzt ausgerechnet an Herrn Samuel Schmid denken?

Nun, der Sand ist für mich. Es sei denn, Herr Schmid bezahle mir ein Heidengeld für meinen exklusiven Sand. Ich gebe mich nämlich nicht mit einer von Katzenpisse und Kinderspucke getränkten Mischung zufrieden; deshalb habe ich Mr Doorman auf Dienstreise nach Hintertimbuktu geschickt. Womit wir beim Plüschsessel und den Palmen sind:

Frau FrauvonWelt, Mr Doorman hat darauf bestanden, den Plüschsessel bei Ihnen persönlich abzuliefern; d.h. eigentlich noch lieber bei Frau little-wombat (Originalzitat Mr Doorman: "Das ist die mit den geilen Beinen.") Vielleicht könnten Sie es einrichten, dass Frau little-wombat zugegen ist, wenn Mr Doorman in ungefähr 2 Stunden, 48 Minuten und 30 Sekunden auf Ihrem Privathelikopterlandeplatz landet (Sie haben doch einen, oder etwa nicht? Sind Sie überhaupt noch da? Oder schon auf Einkaufstripp?).

Gleich nach Abliefern des Plüschsessels fliegt Mr Doorman (hoffentlich) weiter nach Hintertimbuktu, um mir meinen Sand zu holen. Und - Frau Rösli - eine Palme. Eine richtige, echte Oasenpalme. Zum Hochklettern. Während wir auf das exotische Plänzchen und meinen Sand warten: Weswegen wollen Sie denn auf die Palme klettern, Frau Rösli?

Zu meiner Rechtfertigung sei gesagt, dass nicht ich den Panikraum blockiere. Heute früh hat sich eine Gruppe italienischer Gewerkschaftsvertreter bei uns einquartiert, um den Faden aufzuspulen, an dem die Alitalia hängt - und die trauen sich nun nicht mehr raus aus Angst vor gar allen: Angestellten, Kunden und Mr Berlusconi. Deshalb - um auf den Anfang zurückzukommen - brauche ich ja den Sand.

PS: Svetlana kann schreiben? Oha. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sie mit einem Anwalt im Schlepptau angeschlurft kommt. Ich glaube, ich rufe Mr Doorman an und verdopple die Bestellung.

PPS: Beachten Sie bitte die Umfrage auf der rechten Seite und geben Sie Ihren Senf dazu.

Ihre Frau Zappadong

5 Kommentare:

FrauvonWelt said...

Oha, da komme ich ja gerade noch mal rechtzeitig. Noch 30 Sekunden. Ich werden sofort Lady Wombat in meine Wohnung zerren und gemeinsam werden wir die Ankunft des Mr. Doorman erwarten. Mein Plüschsessel kommt heim! Herrlich.

Herzlich und happy
Ihre FrauvonWelt

PS: Der Einkaufstripp geht erst morgen los. Brauchen Sie vielleicht auch ein Paar Schuhe? Oder Herbert?

FrauvonWelt said...

Liebe Frau Zappadong,
wo bleibt er denn, der Herr Doorman. Ich stehe seit Stunden mit Lady Wombat auf dem Helikopterlandeplatz und warte. Frau Wombat kriegt ganz kalte Beine.
Zudem habe ich mir gerade Ihren Samuel Schmid mal näher betrachtet. Für eine Vorher-Nachher-Serie wäre er sehr gut geeignet. Ich hoffe, es war nicht Ihre Schokolade.

Herzlich und frierend
Ihre FrauvonWelt

Zappadong said...

Liebe Frau FrauvonWelt

Das sieht Mr Doorman aber gar nicht ähnlich. Bei geilen Beinen und blonden Haaren ist er sonst mehr als pünktlich. Ist er denn inzwischen bei Ihnen eingetroffen, mein bester aller Türsteher?

Falls nicht, müsste ich eine Search Patrol aussenden. Ich brauche nämlich meinen Sand ganz dringend. Allerdings nicht mehr für mich, sondern für die italienischen Gewerkschafter, denen der Alitalia Faden gerissen ist.

Und Frau Rösli wartet auf ihre Palme. Die zum Hochklettern. Warum auch immer.

Sie sprachen von Schuhen. Für mich bitte ungefähr 20 Paare Cowboyboots. Und ein Paar Gummistiefel (falls ich mich der Search Patrol anschliessen muss). Danke.

Ihre besorgte Frau Zappadong

Anonymous said...

Sehr geehrte Frau Zappadong,

vielen Dank, dass Sie sich um meine Palme kümmern. Ich wusste doch, auf Sie ist Verlass!
Ich erzähle Ihnen gerne bei einer Tasse heisser Schokolade, was mich die Besteigung einer solchen hat erwägen lassen. Unter vier Augen, einverstanden?

Hochachtungsvoll

Ihr Rösli von Deralp

little-wombat said...

okok, er war bei mir. ich würde ja sagen, die geniesserin schweigt, aber da es nix zum genießen gab, schweig ich trotzdem. türsteher sind auch nicht mehr das, was sie mal waren... *seufz*