RSS Feed

Beautiful Changes

.
Kürzlich bekam ich private Post von Herrn Lightbringer. Er hat es zwar nicht wörtlich geschrieben, aber ich denke, es lässt sich so zusammenfassen: "Es ist alles gesagt."

Als ich gestern das Pausenbild II wählte, wusste ich noch nicht, was es heute bedeutet ... mein Unterbewusstsein, mein gut feeling, war wie immer schneller als ich.

Heute Morgen aber, da ist alles glasklar. Und so folge ich dem Motto: "Ich bin zu alt um nicht auf mich zu hören" und versenke das Zappadong-Gebäude im Boden (mittels Knopfdruck - eine Erfindung von Herrn Lightbringer).

Mr Doorman geht auf Weltreise (nachdem er die Umzugswagen von Frau FrauvonWelt gesprengt hat), Herbert (entschuldigen Sie, Frau Rösli) gebe ich seiner Besitzerin zurück (der ich wunderbare Stunden verdanke), Svetlana hat einen Heiratsantrag von einem sackreichen Ex-Banker angenommen und hätte uns sowieso verlassen.

Den Schlüssel zum Panikraum behalte ich. Man weiss ja nie.

PS: Wenn Sie mich vermissen, können Sie mich unter meinem Alter Ego besuchen. Sie finden es in der Blogroll auf der rechten Seite.

Vielen Dank.

Ihre Frau Zappadong



4 Kommentare:

Anonymous said...

Sehr geehrte Frau Zappadong,

huch, und ich habe gerade Lamas und Geissen zusammengepackt, um bei Ihnen zu überwintern!

Nun reizt es mich doppelt, Herberts Angebot anzunehmen. Er hat nämlich Kontakt aufgenommen zu seinen Verwandten (jedenfalls glaube ich das) und malt nun Strichchen auf die Hüttenwand. Wenn ich mich nicht täusche, läuft morgen der Countdown ab.

Falls ich mich entscheide, Ihn zu begleiten, werde ich auf jeden Fall ein bisschen Schokolade und Johanniskraut mit ins All nehmen - Sie brauchen sich also nicht um mich zu sorgen.

Vielen Dank für das oft gewährte Asyl, und wenn Sie uns vermissen, dann schauen Sie einfach ein bisschen in die Sterne ...

Hochachtungsvoll

Ihr

Rösli von Deralp

Alex Lightbringer said...

Alles Gute hat einmal ein Ende. Ich möchte mich für die Möglichkeit bedanken, ein Teil des Gesamtkunstwerks Zappadong-Gebäude sein zu dürfen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Ich habe nette Menschen kennengelernt (Mr. Doorman werde ich so schnell nicht vergessen), skurrile (Svetlana heiratet einen Ex-Banker? Skurril ist da noch untertrieben!) und abgedrehte (Frau Rösli: brachte immer Schwung in die Bude). Und natürlich Frau Zappadong. Immer am Puls der Zeit. Ein wenig hektisch, aber liebenswert. Ein bischen gaga, aber hip.

Vielen Dank für die vielen unterhaltsamen Stunden.

Alex Lightbringer, Faktotum

Zappadong said...

@ Frau Rösli - ganz unter uns *hüstel*: Ich bin total froh, Sie nur bei Zappadong zu verlieren. Sie ahnen nicht, wie ich Sie vermissen würde, wenn sich unsere Wege auch sonst trennen würden.

Ans allgemeine Publikum: Ich bin Frau Rösli in tiefer Freundschaft und Dankbarkeit verbunden. Und hoffe, dass es immer so bleiben wird.

@ Herrn Lightbringer: Wie konnte ich Sie bei der Würdigung vergessen????? Es tut mir leid. Klares Denken in sentimetalen Momenten ist nicht meine Stärke! Ich würde diese Würdigung gerne nachholen: Es war mir ein Vergüngen und eine Ehre, mit Ihnen zusammen zu arbeiten. Immer. Und ich hoffe, auch mit Ihnen privat verbunden zu bleiben.

Und wenn wir schon sentimental sind: Zap-padong, du bist wundervoll. Ganz einfach wundervoll und ich liebe dich. Genau so wie den Rest der Familie, ohne den ich nie sein könnte.

Das allgemein mitlesende Publikum darf an dieser Stelle gerne entweder
a) ein paar Tränen verdrücken oder
b) die K***tüte hervorholen um den ganzen Schmalz wieder abzuladen.

Allen, die je kommentiert haben, vielen Dank. Ich habe die Zeit hier genossen.

Frau Zappadong

Thinkabout said...

Liebe Frau Zappadong

Himmel, ist das schade. Und gleichzeitig freue ich mich für Neues, das entstehen wird. Denn Sie können ja gar nicht anders als inspirierend weiter wirken, da bin ich mir sicher.
Habe nun mehrere Tage immer wieder die Tastatur geputzt, in der Hoffnung, dass mir die richtigen Worte einfallen mögen. Ach sei's drum. Wenn mir nichts Gscheites einfällt, ist das beredt genug.
Nur um eines bitte ich Sie: Den Schlüssel zum Panikraum werfen Sie bitte wirklich nicht weg. Wer weiss, vielleicht muss ich da drin mal Kaffee trinken mit Ihnen.
Schlicht zu meinem Wohl. Und da müssten Sie dann mit durch.
Und wenn ich den Herrn Lightbringer mal virtuelle oder real treffen sollte, so würde mich das freuen.