RSS Feed

Autofahren ist reine Glückssache

.
Die Einbahnstrasse aus Zappadong-Hausen hinaus ist gesperrt. Das sagt man mir aber nicht ganz oben bei der Einfahrt, sondern 10 Meter vor der Sperrung.

Nach dem letzten Tunnel am Walensee trennt sich die Strasse. Entweder habe ich das Schild übersehen oder es war keins dort. Auf jeden Fall gibt es keine Möglichkeit, von der linken Spur nach Glarus abzubiegen. Ich fahre also endlos weiter, kehre irgendwann WEIT UNTEN um und hetze nach Glarus.

In Glarus zeigt das Schild zur Kantonsschule genau in die Richtung ZWISCHEN zwei Strassen. Natürlich erwische ich die falsche.

(Zur Lesung komme ich genau eine Minute zu früh - keine Zeit mehr für Kaffee)

Im Dorfzentrum von Walenstadt ist die Strasse zur Hälfte gesperrt. Zum Glück ist meine Richtung frei. Auf dem Nachhauseweg fahre ich einen (nicht ganz so gut signalisierten) Bogen.

Endlich zurück in Zappadong-Hausen nehme ich die Nordumfahrung. Da ist die Strasse zwar nicht gesperrt, aber ziemlich garstig verstellt - muss auf den Gehsteig ausweichen.

(Und im Radio labern die die ganze Zeit von einem Erdbeben. Wir hatten ein ähnlich starkes in Zappadong-Hausen, und Zappadong-Hausen war erst noch ziemlich nahe am Epizentrum - das hat damals kein Schwein interessiert, aber wenn es ein paar Medienleute in Basel aus dem Nest schüttelt, muss die ganze Schweiz einen Tag lang zuhören, wie arg das war).

Other than that I'm fine, thank you.

Frau Zappadong

3 Kommentare:

André said...

@ frau zappadong:
keine sorge - sie sind nicht alleine. in meinem gastland donnerte ich mal (fast) in den graben, als ich ein strassenschild genauer ansehen wollte: drauf stand "beware of camels near the road"

bruder bernhard said...

Velofahrer's Mitgefühl - NOT!

Zappadong said...

Lieber Bruder Bernhard

Nachdem mir heute noch viel Garstigeres passiert ist (hätte draufgehen können - bin ich aber nicht, Unkraut und so halt ...) sage ich trotzdem:

Autofahren ist Glücksache, Velofahren ist lebensgefährlich. Mitleid wäre tatsächlich fehl am Platz.