RSS Feed

Wenn halbe Taxe nicht halbe Taxe ist oder Wie man Kunden verarscht

.
Ich habe ein Halbtaxabo. Für Zappadong-Besucher, die nicht in der Schweiz leben: Man bezahlt für dieses Abo einen Grundpreis und kann dann die Bahntickets oft zum halben und sonst zu einem stark reduzierten Preis kaufen.

Theoretisch.

In Zappadong-Landen hat man nämlich das alte Preissystem über den Haufen geworfen und zu einem ziemlich komplizierten Zonensystem gewechselt. Dabei hat man unter dem luftigen (oder eher windigen) Begriff Ostwind klammheimlich Preiserhöhungen eingeführt, bei denen einem der Atem stocken könnte, wenn man sich nicht sowieso schon ganz viel Unverfrorenheit gewohnt wäre.

Ein paar Beispiele:

Auf dem Zappadong-Ortsbus kostet ein Einzelticket CHF 2.20 - mit Halbtax CHF 2.00. Sogar ein Grundschüler rechnet schnell aus, dass 20 Rappen nicht die Hälfte von CHF 2.20 ist und auch nicht "viel weniger" als der Normalpreis. Bei der Mehrfahrtenkarte auf dem Ortsbus wird's noch lustiger. Sie kostet normal CHF 12.20 und mit Halbtaxabo CHF 11.00. Nun muss man- der Fairness halber - erwähnen, dass vor der grossen Änderung das Halbtaxabo auf dem Ortbus nicht galt. Wenn man das erwähnen muss, darf man aber auch sagen, dass die Mehrfahrtenkarte mit dem alten Preissystem CHF 9.60 gekostet hat - also weniger als neu mit dem Halbtaxabo.

Will man durch zwei Zonen fahren - und das muss man in den meisten Fällen schon, wenn man nur zwei Dörfer weiter will - dann kostet das normale Ticket neu statt wie früher CHF 3.40 nun CHF 4.20. Mit dem Halbtaxabo sind es CHF 2.80 (27 Prozent teurer als vorher). Ganz ruppig wird es bei der Mehrfahrtenkarte. Früher kostete eine normale Mehrfahrtenkarte CHF 20.40, neu kostet sie 23.20 - mit Halbtax kostet sie neu statt CHF 10.20 CHF 15.40. Das ist ein Aufschlag von 51 Prozent.

Die Reisen in Zone 1 sind alle billiger geworden, dummerweise hat man die Zonen aber so gelegt, dass kaum jemand nur in einer Zone unterwegs ist.

Mein Fazit: Vielleicht sollte ich mein Halbtaxabo hübsch einpacken und es der SBB zurückschicken. Mit einem Vermerk, dass ich mich auch selber verarschen kann und die SBB dazu nicht brauche.

Mehr dazu finden Sie in meiner Lokalzeitung (leider ohne die Preisvergleichtabelle, der ich die oben angeführten Zahlen entnommen habe).

Geniessen Sie das Wochenende - am besten unter Umgehung von Bahnfahrten in der Ostwind-Zone.

Frau Zappadong

3 Kommentare:

Titus said...

Ich denke, da beschuldigst Du die Falschen. Ich versuch' mal zu erklären, was ich zu wissen glaube:

Transportunternehmen bekommen - oder bekommen nicht - Subventionen für den Betrieb ihrer Transportdienstleistungen. Irgendeine rein touristische Luftseilbahn bekommt zum Beispiel nichts. Wenn damit aber ein Dorf an den öV erschlossen wird, sieht's wieder anders aus. Ich vermute, ohne es genau zu wissen, dass das Bundesamt für Verkehr nach bestimmten Kriterien diese Suventionen spricht.

Die jeweiligen Transportunternehmen geben diese Subventionen in Form günstigerer Preis weiter (das ist das Ziel der Subventionen). Bekommt eines nur geringen Subventionen, dann ist das Halbtax eben kein Halbtax, sondern nur ein «Teiltax».

Wie respektive auf welchen Strecken diese Subventionen weitergegeben werden, ist Sache der jeweiligen Transportunternehmen. Im Falle von Ostwind sind das 26 (!) verschiedene Unternehmen, eines davon die SBB. Mehr dazu hier:
http://www.ostwind.ch/index.php?TPL=10080

Im Ostwind-Gebiet wird hingegen das GA zu 100 % akzeptiert. Bei einer Fahrt aufs Jungfraujoch hingegen werden Halbtax und GA gleichgestellt: Beide müssen noch den halben Preis bezahlen. Du siehst, das Ganze ist sehr verwirrlich...

Warum für den Transport von, nach und um Zappadong-Hausen nicht mehr Gelder gesprochen oder zugeordnet werden, sollte Dir Ostwind und/oder Dein Wohnort-Kanton (welcher Transportleistungen auch einkaufen kann) erklären können.

Vielleicht findet sich hier noch jemand, der etwas fundierter erklären kann, wie das mit den Geldflüssen & Co. bezüglich Halbtax und GA funktioniert...

Übringes, solltest Du das Halbtax z. B. bei der Bus Sarganserland Werdenberg AG gekauft haben, müsstest Du es auch denen zurückschicken...

Zappadong said...

Lieber Titus

Wenn man als Halbtaxabobesitzerin 20 Rappen pro Fahrt "geschenkt" bekommt, dann wäre es wahrlich besser gewesen, es gar nicht erst anzuerkennen (so, wie es früher gewesen ist).

Ich habe heute auf jeden Fall eine Beschwerdemail an den Verbund Ostschweiz geschickt und gucke jetzt mal, was die mir antworten.

Was mir sauer aufstösst: Wer kein Auto hat, ist vor allem auf Fahrten im Nahbereich angewiesen. Genau in dem fällt man fast immer unter die Preise über zwei Zonen - jenem Bereich, wo der öffentliche Verkehr sehr viel teurer geworden ist.

Das nenne ich wahrlich keine Förderung des Umsteigens auf den öffentlichen Verkehr.

Ganz herzig finde ich ja das Argument, dass man weiter fahren könnte, als man gelöst hat (sehr tröstlich) oder dass man die Strecke mehrmals zurücklegen könnte. Wenn ich das nächste Mal meine Eltern besuche, werde ich also erst einmal ein paar Mal von Buchs nach Sargans und zurück fahren und dann irgendwann in Trübbach aussteigen - damit sich der Besuch auch wirklich lohnt. Kann aber auch sein, dass mich mir ein besseres Fahrrad besorge und / oder meine Inline Skates wieder aus dem Schrank hole - und gar nicht mit der Bahn fahre. Bei gutem Wetter und genügend Zeit kann ich auch zu Fuss gehen (ein Weg knapp 3 Stunden - so viel brauche ich auch, wenn ich erst ein paar Mal hin und her fahre, um auch wirklich was von meinem Ticket zu haben).

Kopfschüttelnde Grüsse

Frau Zappadong

Titus said...

Ich stimme Dir durchaus zu und warte gespannt auf die Fortsetzung/Antwort...