RSS Feed

Schon noch blöd ...

.
... dass in der Schweiz Leute wohnen, die eine Meinung haben (Populismus!).

... dass es in der Schweiz Politiker gibt, die nicht alles, was aus Wirtschaftskreisen kommt, frag- und kritiklos abnicken (Ignoranten!)

Nun, gut möglich, dass das "Volk" tatsächlich den ganzen Überblick nicht hat.

Nun, gut möglich, dass die Politiker nicht alles wissen können.

Nur: Das Mantra einiger Wirtschaftskapitäne "Der Markt wird's schon richten" hat dummerweise auch nicht so ganz funktioniert.

Ganz herzig wird es dann, wenn diese Kapitäne verkünden, die Schweiz sei auch nicht mehr, was sie mal war, und man müsste dann im Fall schon darüber nachdenken, ebendieser Schweiz den Rücken zu kehren, wenn das so weitergeht mit dem Dreinreden.

Dann kehren Sie mal schön, liebe Kapitäne. Am besten erst mal vor der eigenen Tür. Was Sie bei dieser Reinigungsaktion berücksichtigen sollten: Weder das gemeine Fussvolk in der Schweiz noch die Politiker in der Schweiz haben etwas dagegen, dass es Menschen gibt, die mehr verdienen als andere. Nur dort, wo das gesunde Augenmass verloren geht, dort, wo die Überheblichkeit abhebt, dort sind einige von uns Schweizern empfindlich. Und genau dort wäre es nicht verboten, sich ein paar Gedanken zu machen beim (oder vor) dem Kehren.

Frau Zappadong

2 Kommentare:

Titus said...

@ Frau Zappadong
Welcher Wirtschaftsteil war's , der Sie zu diesen wahren Aussagen verleitete? :-)

Zappadong said...

"Sonntag" - Onlineausgabe von gestern.

Aber eigentlich war das nur der Auslöser. Das machen die Grosskapitäne ja seit Jahren, mal mehr und mal weniger subtil. "Wenn's euch nicht passt, können wir ja gehen."

Vor ein paar Jahren gabs beim Nachbarn Liechtenstein wunderbaren Anschauungsunterricht dazu: Der Fürst wollte jenste Art von Vollmachten - es kam zur Abstimmung und der Fürst erklärte: "Wenn ihr Nein sagt, ziehe ich weg."

Ich hätte ihm das Köfferchen höchstpersönlich zur Busstation getragen. Aber ich bin ja auch ein sturer Grind.