RSS Feed

Wenn der runde Tisch eckig ist

Zum runden Tisch komme ich gleich. Erst einmal: Dank heftiger Unterstützung schaffte es der amerikan beauty Videoclip ein erstes Mal ins Fernsehen. Damit wurde die Stimmzahl auf Null zurückgedreht und das Spiel beginnt von vorne. Also, weiterklicken für Song Nummer 80. Hier. Damit ich das nicht mehr schreiben muss, richte ich auf der Blogroll einen permanenten Link ein.

(Zwischenruf von Mr Doorman: "Klicken macht jung, klicken macht Spass, klicken ist cool, klicken ..." ---- Ich unterbreche ihn an dieser Stelle, klicken Sie trotzdem; er hat nämlich recht.)

Jetzt aber zum runden Tisch von Hildegard Fässler. Da sassen wir gestern: GIS, Zap und ich. Wie es dazu kam, können Sie hier nachlesen. Also. Wir sassen erst einmal nicht lange, denn immer wieder mussten wir aufstehen um mehr Tische heranzuschieben. So wurde aus einem nicht ganz kleinen Rechteck ein sehr, sehr langes Rechteck, an dem sehr viele Leute sassen.

Am zur Tradition gewordenen runden Tisch (der 30. gestern Abend) informiert Hildegard Fässler jeweils über die zu Ende gegangene Session in Bern. Von Fischen fressenden Kormoranen über abgeschmetterte Konsumentenschutzanliegen und das in einem absolut harzigen Verfahren knapp angenommene 3. Konjunkturpaket bis zu der Bundesratswahl gabs Einblicke in das Verhalten der verschiedenen Akteure. Dabei erklärte Hildegard Fässler "hammergenial verständlich und einfach" (Zitat Zap), wie das so abläuft in Bern und was sie dazu meint.

Fazit: Zap will da nächstes Mal wieder hin. Unbedingt. Ich auch. GIS musste in die andere Richtung nach Hause; wir hatten noch keine Gelegenheit, sie zu fragen. Wir werden das aber heute oder morgen nachholen.

2 Kommentare:

Titus said...

Also ich beneide Euch, einerseits aus erster Hand und damit ungefiltert zu erfahren, was da vor und (teilweise) hinter den Kulissen so abläuft und andererseits wegen der Volksnähe Eurer Volksvertreterin.

Ich für meinen Teil warte nun schon seit vier Wochen auf eine Antwort seitens eines bernischen Volksvertreters aus der Mitte und glaube nicht mehr daran, dass da noch was kommen wird...

Was sagt doch kürzlich BR EWS nach der Abschaffung der allgemeinen Initiative: Die Bürgerinnen und Bürger müssten sich nun halt vermehrt an ihre Volksvertreter wenden. Ha!, kann ich da nur rufen...

Zappadong said...

Lieber Titus

Ich würde die Hildegard Fässler in den Bundesrat wählen (wenn wir die Volkswahl hätten). Sie ist ein echtes und interessiertes Gegenüber - und sie antwortet auf alle meine Mails, auch wenn ich mal so richtig Dampf ablasse und über die SP herziehe. Kurz: Sie ist so, wie ich mir alle Politiker wünschen würde.

PS: Jeweils am Ende der Session verschickt sie einen Brief (ja, so einen richtigen, einen, den noch der Pöstler in den Briefkasten wirft) mit ihren Eindrücken und ihrem persönlichen Fazit an Interessierte. Lass dich doch von ihr auf die Liste setzen.

Frau Zappadong