RSS Feed

Orangen-Partei

An Tagen wie diesen, wenn es trotz Zeitumstellung am Morgen um halb sieben wetterbedingt dunkel wie in einer Kuh ist, schätze ich es besonders, wenn es aus der Küche nach Kaffee duftet und Mr Doorman ruft: "Sie müssen die Zeitung nicht holen gehen, sie liegt schon auf dem Tisch."

Ich schlurfe also direkt in die Küche, setze mich hin und trinke erst mal einen Schluck. Bevor ich die Tasse wieder hinstellen kann, schiebt mir Mr Doorman die Zeitung hin und klopft mit seinem Zeigfinger auf einen Artikel. Das Auto wird wieder zum Parteiprogramm. Vielleicht habe ich zu wenig geschlafen, vielleicht habe ich zu wenig Kaffee getrunken, vielleicht liegt es am Wochentag (Montag), vielleicht am Wetter, keine Ahnung. Auto? Parteiprogramm? Wie bitte? Hatten wir das nicht schon mal? - Wir hatten. Und es war damals schon eine birnenweiche Idee. Aber bitte: Ich habe ja selber ab und zu birnenweiche Ideen. Und manchmal sind birnenweiche Ideen auch lustig. Ich gucke also genauer hin.

Die Freiheits-Partei ist die einzige politische Partei, welche sich vorbehaltlos für die freie Mobilität und die Interessen der motorisierten Verkehrsteilnehmer einsetzt

Na, das ist doch ein Wort. Dann hätte ich gerne:

- nie wieder jemanden vor mir, der nervt
- nie wieder jemanden hinter mir, der nervt
- am besten gar niemanden hinter mir und vor mir
- am allerliebsten die Strasse ganz für mich allein

... Das wäre doch DER Slogan: Jedem seine eigene Strasse!

Mr Doorman reisst mich unsanft aus meinen Träumen: "Frau Zappadong, Sie haben ja gar kein Auto mehr."

Abgesehen davon, dass ich nicht weiss, wie Mr Doorman in meine Träume sehen kann, bewundere ich sein Talent, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Nun, vielleicht hat mir die Auto-Partei ja trotzdem etwas zu bieten. Ich lese weiter:

Sie empfiehlt die Minarett-Initiative zur Annahme. Der Bieler Ehrenpräsident Jürg Scherrer warnte vor den Problemen und Gefahren, welche die rasant fortschreitende Islamisierung für die christlich abendländische Kultur mit sich brächten.

Ja! Die fahren doch ganz anders Auto als wir, nicht wahr. Wobei, es wundert mich schon ein wenig, dass Herr Scherrer etwas gegen rasante Dinge hat.

Gegen ein Verbot von Kriegsmaterial-Exporten spricht für die Delegierten insbesondere der drohende Verlust von Arbeitsplätzen.

Iiii wo! Wo doch jetzt, da jeder seine eigene Strasse bekommt oder wir mindestens eine dritte Gotthardröhre mit vierspurigen Zufahrtsautobahnen bauen, doch tausende neue Arbeitsplätze geschaffen werden können! Da wäre dann allerdings noch die Frage, wer uns all diese schönen Dinge baut, wenn wir sie nur von einheimischen Christen, die in die Kirche gehen, bauen lassen würden.

Hmmmm ...Also, so ganz überzeugt mich dieses Partei nicht.

"Sie haben recht", sagt Mr Doorman, "so ganz überzeugt das nicht." Ich zucke zusammen. Was, wenn Mr Doorman wirklich Gedanken lesen kann? Zum Glück komme ich nicht dazu, diesen Gedanken zu Ende zu denken. "Ich habe eine viel bessere Idee", schneidet mir nämlich Mr Doorman meinen Gedankenstrang mitten entzwei. "Ich gründe eine Orangen-Partei!"

Ich denke, es ist besser wenn ich nichts sage. Und denken sollte ich wohl gerade besser auch nicht.

"Stellen Sie sich doch vor!", ruft Mr Doorman begeistert. "Der Mitgliederbeitrag wäre 100 Aktien meiner Orangenplantage. Bei 43'000 Mitglieder würde das ...." Er verstummt. Seine Augen werden gross wie Satellitenschüsseln.

43'000 Mitglieder? Ganz hinten in meinen Gehirnwindungen regt sich etwas, schwillt an, jagt durch mein Denksystem und erreicht ungefähr 20 Sekunden später die Zentrale. Ja! Genau! Ich gründe eine Schokoladenpartei. Mitgliederbeitrag: Eine Tafel Schokolade für die Präsidentin. Sie können sich gerne hier und jetzt einschreiben. Über das Parteiprogramm denken wir nach, wenn wir die Schokolade gegessen haben.

12 Kommentare:

raumsinn said...

Schokoladenpartei? Eine brillante Idee, wo doch bekannt ist, dass Schokolade beruhigt.
Aus dieser Erkenntnis lässt sich ein wunderbares Parteiprogramm basteln: Ruhe und Ordnung mal anders gedacht.
Und dem rasanten Herrn Scherrer werfen wir etwas Zucker in den Tank!

So, nun geh ich meinen Mitgliederbeitrag einkaufen.

gnoerpf said...

Wo kann ich der Schoggi-Partei beitreten?

Zappadong said...

Lieber gnoerpf: Es gibt zwei Möglichkeiten: Die Schoggi selber essen und somit Passivmitglied werden ... oder hier ein lautes, schoggiges JA hinschreiben (und der Präsidentin = Frau Zappadong) den Mitgliederbeitrag schicken. Nerds, Internetfreaks uns sonstige Spinner finden die Adresse innerhalb von 20 Sekunden ... andere müssen Passivmitglieder bleiben.

Sobald wir 43'000 sind, setze ich eine Partei-Webseite auf und dann starten wir die Petition "Schoggihasen für alle." - und mit denen blockieren wir dann die Autobahnzufahrten zum Gotthard.

Ugugu said...

Und nicht vergessen: Schoggi-Blog schreiben, Facebook-Gruppe gründen, Twitterkanal eröffnen...

Zappadong said...

@ugugu: Da wird mir schon wieder schwindlig. Dabei habe ich erst die Hälfte der Schoggitafel gegessen.

bobsmile said...

Slow down, Take it easy kann ich da nur im Wortlaut der gleichnamigen Verkehrssicherheits Kampagne ausrufen. Das würde den ver- und gehetzten Scharfmacher, die immer so "rasant" daher reden gut tun.

Schoggipartei, ich bin dabei und melde mich gleich für den schwarzen Flügel an.

Die Schoggi kommt, Frau Zappadong, versprochen.

flashfrog said...

Schoggi-Partei? Bin dabei!
Machen wir eine Facebookgruppe auf und organisieren ein grosses Schoggifonduellon? Mit Orangenstückchen? Und Bratäpfeln?

Thomas said...

Bis das Parteiprogramm bekannt ist, bleibe ich einmal Passivmitglied.

PvC said...

Ich schlage vor, wir tauschen dabei innereuropäisch Schokolade (Wahnsinn ist überall) und bekommen dafür europäische Subventionen... ach so, Schweiz, ähm, sollen wir das Zeug in schokischwarzen Koffern über die Grenze bringen? ;-)

flashfrog said...

Rchtig, das Parteiprogramm! Wie steht die Partei beispielsweise zur Lakritzstangeninitiative? Oder zum Export von Kalorienbomben? Und zur Integration von Mousse au Chocolat, Mozartkugeln, Belgischen Pralinen, Gummibärchen und Türkischem Honig?

Andreas Kyriacou said...

Das Parteiprogramm lässt sich doch auf die eine bekannte Parole reduzieren:

Save our planet. It's the only one with chocolate.

(Steht schon seit Jahren als Tagline auf meinem Blog und bringt nachweislich Stimmen.)

Zappadong said...

@andreas: hängt seit Jahren im Zappadong-Gebäude.Foto folgt :-)

Schoggige Grüsse

Frau Zappadong