RSS Feed

Gottes Werk - Ein etwas anderes Wort zum Sonntag

Heute, beim Zeitungslesen, ist mir kurz schwummrig geworden. Da hat scheint's der Chef von Goldman-Sachs (das ist eine der too big to fail Dinger, die der Staat retten musste) seine geplanten Allzeit-Hoch-Bonuszahlungen für dieses Jahr sinngemäss so verteidigt: Die Bank helfe den Unternehmen zu wachsen uns so mehr Wohlstand zu schaffen, sie erfülle einen gesellschaftlichen Zweck. Und er - so die Schlussfolgerung von Herrn Lloyd Blankfein (so heisst der feine Herr Chef) - sei nur ein Banker, der Gottes Werk tut.

"Schön für ihn", brummt Mr Doorman. Und schiebt eine ziemlich unchristliche Frage hintennach: "Sollen wir ihm den Teufel auf den Hals hetzen? Ich kenne da jemanden, der ..."

"Nicht heute", sage ich. "Es ist Sonntag."

Und ich denke daran, wie gestern die Welt untergegangen ist. Ohne Gott und ohne Teufel. Einfach so (na ja, die Sonne war schuld). Die Special Effects waren einsame Klasse. Und der Woody Harrelson, der sollte persönlicher Berater von Herrn Blankfein werden. Das könnte fegen. Ob mit oder ohne Feuer.

Schönen Sonntag.

EDIT: Dank Thomas sollte jetzt auch Woody H.s Nachname stimmen.

3 Kommentare:

Thomas said...

Soll ich jetzt darauf hinweisen, dass beim Nachnamen von Woody zwei Buchstauben vertauscht sind? Nein, das wäre pingelig.

Zappadong said...

Nein, das ist nicht pingelig, sondern sehr nett.

Ich habe mit diesem Nachnamen grässlich Mühe (wie kann man nur so heissen) und checkte deshalb, wie man ihn schreibt. Dabei war ich so sehr auf die Anzahl der "r" konzentriert, das mir der Rest glatt entging. Werde das ändern, da ich Woody H. für einen grandiosen Schauspieler halte (dessen Nachnamen ich mir nicht richtig merken kann).

PS: Ich nehme an, du hast den Film schon gesehen ...

Thomas said...

Ja, schon vor einer Weile. Harrelson ist dabei noch einer der einfacheren Namen im Film. Buchstabier mal Chiwetel Ejiofor ohne Fehler. Mein Lieblingsname in der Filmwelt ist aber sowieso Janeane Garofalo.