RSS Feed

Heute Morgen um 5 Uhr früh ...

... fuhr Onkel Vladimir mit seinen Lastwagen auf das Zappadong-Gelände. Das heisst, er liess fahren. Er selber sass in der Limousine, die von einem Boris chauffiert wurde.

(Zwischenbemerkung: Dieser Boris fragte zuerst nach einer gewissen PvC und als ich sagte, ich kenne sie, liess er ausrichten, er sei auch ein Geheimzeichen. Keine Ahnung, was er damit meint. Fragen Sie doch einfach Frau v. C.)

Wie auch immer. Es stiegen alle aus. Alle baumlang und alle mit Muskeln, die Arnold Schwarzenegger vor Neid grün anlaufen lassen würden. Zum Glück waren sie ein wenig zu müde für eine grosse Umarmungsaktion, was meinen Brustkorb und mich ausserordentlich erleichterte.

"Was ist denn mit dem Haus passiert?", fragte Onkel Vladimir.
"Versenkt", antwortete Mr Doorman.
"Aha", sagte Vladimir. "Aber nicht ganz, wie mir scheint."
"Lange Geschichte", meint Mr Doorman. "Erzähl ich dir später. Du kannst deine Lastwagen in die Garage fahren."

(Zwischenbemerkung: Das sagte Mr Doorman so ganz nebenbei, als hätte er nicht die letzten paar Tage wie ein Irrer geackert, damit wir überhaupt Garagen haben, in denen Onkel Vladimir seine Lastwagen parken kann.)

Onkel Vladimir stellt sich vor mich hin. Ich blicke hoch. Er schaut mit grimmigem Gesicht zu mir runter.
"Ich habe Uran geladen", erklärt er.
Ich lächle. "Ist bestimmt für den Eigengebrauch", helfe ich ihm auf die Sprünge.
"Natürrrrrrlichchchch. Ich baue mit den Stäben kleine Türmchen", sagt er. Und fügt schnell hinzu: "Narürrrrlichchchch keine Minarett-Türmchen. Spielzeugtürmchen."
"Dann ist ja gut", antworte ich.
Er beugt sich zu mir herunter und flüstert: "Und dann habe ich noch ganz viel Gold da. Ungefähr eine Tonne." Er blinzelt mir zu. "Eigengebrauch."
"Ach, eigentlich egal, woher, wieviel und wozu", sage ich. "Sie haben das der russischen Steuerbehörde doch sicher gemeldet."
"Natürrrrrrlichchchch." Er schaut mich an, als hätte ich soeben eine unanständige Frage gestellt.
"Alles klar", sage ich. "Lassen Sie die Wagen schon mal in die Garage fahren."
"Und Sie bekommen bestimmt keine Probleme, Frau Zappadong?", fragt er.
"Iiii Wooo", lächle ich.
Wäre ja komisch.

2 Kommentare:

PvC said...

Борис? Борис?? Борис!
Jetzt noch zuviel Wodka und ich bin hin. Dein Onkel Vladimir wird mir unheimlich...

Hast du mal dran gedacht, ihn auf die Idee zu bringen, vielleicht mit ein paar Stäbchen eine Schweizer Stiftung ins Leben zu rufen (macht sich steuerlich immer gut), zur Förderung von Autoren, die sonst nie gefördert werden, weil sie zu alt sind, zu ungebügelt oder sonstwie verquer? Ich seh das schon vor mir, riesige Preisverleihung à la Berlusconi-TV, Zappadong auf der Bühne und dann wird er überreicht, der "Strahlemann" der Literatur!

Nur mal so als Anregung, falls Onkelchen nicht weiß, wohin mit dem Saus-und-Braus.
Nastarowje!

文章 said...
This comment has been removed by a blog administrator.