RSS Feed

Position? Was ist das?

"Nimmt mich mal wunder", sagt Mr Doorman, "was denn die Parteien im Kanton Zappadong so zu sagen haben nach der Minarett-Abstimmung."
Mich auch. Also klicken wir uns auf die Webseiten der einzelnen Parteien und gucken. Und staunen.

Die letzte Position der SP stammt vom Februar 2009.  Die Partei hat weder vor noch nach der Minarett-Abstimmung irgendwas zu sagen auf ihrer Webseite.

Etwas konkreter in ihren Positionen ist die FDP. Sie nimmt unter dem Titel Keine Immigration ohne Integration zur Minarett-Initiative Stellung: Ein Minarettverbot lehnen wir ab, da es keine Lösung darstellt, um das Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen zu verbessern. Leider fehlt die Nachbearbeitung; das heisst, eine Analyse und Stellungnahme nach der Abstimmung.

Anders die CVP: Die nimmt unter Positionen Stellung zum Abstimmungsresultat.

Die Grünen sind unter Positionen einfach grün.

Die Grünliberalen führen unter Positionen den Menüpunkt Bildung. Da gibt es auch einiges zur Integration zu lesen, aber eine aktuelle Position in Bezug auf die Abstimmung vom 29. November gibt es keine.

Die EVP kennt zwar keinen Menüpunkt Positionen, aber sie nimmt trotzdem eine ein, womit sie SP und Grüne weit hinter sich lässt.

"Mager", bilanziert Mr Doorman erschüttert. "Das ist ja elend mager."
"Ja", antworte ich. Und ich hätte eine Frage an die Parteien: Wie planen Sie, einer solchen SVP-Seite (auf der nichts fehlt) in Zukunft informations- und argumentationstechnisch gegenüberzutreten?"
Mr Doorman brummt irgendwas, das nach vornehmer Zurückhaltung klingt. Ich wäre dafür, sie aufzugeben und endlich ganz klar Position zu beziehen. Nicht mit Schlagworten, sondern Informationen, Meinungen und allenfalls sogar Foren, in denen sich das gemeine Fussvolk melden und mitdiskutieren kann. Himmel noch mal!

1 Kommentare:

Thinkabout said...

Ja, Himmel noch mal! Ein herrliches Beispiel, an was es alles noch fehlt. Dass man das Internet noch immer so stiefmütterlich behandeln kann, ist sagenhaft.
Ganz allgemein kommt es mir so vor, als hätte erstaunlicher Weise die FDP im Allgemeinen noch am ehesten die notwendige Gelassenheit, um staatstragend und demokratiebewusst aus der Abstimmung zu lernen. Und der Vorschlag, über ein Integrationsgesetz nachzudenken, mag nicht neu sein und nicht originell und ein bisschen unbestimmt - aber das ist dann auch ehrlich. Alle Positionen, die in Stein gemeisselt nach der Abstimmungsnacht schon verkündet wurden fallen früher oder später in die Kategorie: "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern?"