RSS Feed

Mr Doorman und Onkel Vladimir amüsieren sich - ich nicht so ganz

Aus der Ecke mit den Kuschelsofas erklingt herzhaftes Gelächter. Ich fülle eine Tasse mit bestem Kaffee und schlendere zu Mr Doorman und Onkel Vladimir hinüber.
"Darf ich mitlachen?", frage ich.
"Klar doch", brüllt Onkel Vladimir. Und dann beginnt er mir vorzulesen:

Mein Vorschlag ist, jeden, der einen deutschen Pass hat, mit seinem gesamten Vermögen weltweit in Deutschland zu besteuern.

Doch, ja, das finde ich witzig, vor allem wenn ich mir das praktisch vorzustellen versuche. "Ist das Ihre Idee?", frage ich (bei Onkel Vladmir weiss man nie).
 "Nein, auf sowas komme nicht mal ich", grinst er. "Wollen Sie noch mehr hören?"
Ich will.

Jeder, der einen deutschen Pass hat, muss deutscher Steuerzahler sein. Es kann nicht sein, dass ich die Privilegien des deutschen Passes in der Welt nutze, mich aber der Steuerpflicht entziehe. Wer das nicht will, kann gerne seinen deutschen Pass abgeben und sich einen neuen suchen

"Ist das von Christoph Blocher?", rate ich, um mich gleich zu korrigieren. "Nein, warten Sie, auf so was kommt nur Toni Brunner. Wenn er gut drauf ist. Oder allenfalls noch der Mörgeli. Wenn er sich über die Deutschen lustig machen will."
"Falsch", sagt Mr Doorman trocken. Das kommt von Kurt Lauk und der ist Vorsitzender der CDU-Wirtschaftskammer.
"Aha", sage ich, weil es sonst nicht viel zu sagen gibt. Vor allem kann ich nicht viel mehr sagen, weil ich jetzt grad ziemlich lachen muss.
"Na ja, nicht alles, was der Mann sagt, ist lustig", fügt Mr Doorman hinzu. "Zum Beispiel das da, das ist ziemlich unverschämt":

"Ich halte es unter machtpolitischen Gesichtpunkten für ausdrücklich richtig, die Schweiz unter Druck zu setzen ... Wir müssen das Geschäftsmodell Schweiz trocken legen.

Nun, sagen wir es so. Es gab den Terminator, den Herminator und jetzt gibt's den Laukimator. Wenn er also auf einer Höllenmaschine angerattert kommt, so einer mit einer grossen Baggerschaufel vorne, seien Sie auf der Hut und erklären Sie ihm, dass Sie einen Schweizer Pass haben, Ihre Steuern in der Schweiz bezahlen und die Blümchen, die er in Ihrem Garten plattwalzen will, Ihr (Schweizer) Eigentum sind. Er solle also mal husch seinen deutschen Pass nehmen und im eigenen Garten alles plattfahren.

(Quelle: n-tv.de)

UPDATE: Stellen Sie sich das Zitat andersherum vor: "Wir (Schweizer) müssen das Geschäftsmodell Deutschland trockenlegen." Einfach nur so. Mal zum Ausprobieren, wie das klingen würde. Und dann stellen Sie sich mal vor, was in Deutschland abgehen würde. Auch nur so. Mal zum Ausprobieren.

UPDATE II: Ich muss mich hier ausklinken (und Platten hören gehen), bevor ich irr werde oder durchdrehe oder was wirklich Unanständiges sage ...

0 Kommentare: