RSS Feed

I see you

Sie ist da! Die CD von Inge. Und ich als Mitproduzentin habe ein Freudentänzchen getanzt, als ich die Box mit meinen Exemplaren im Briefkasten fand.


Reinhören kann man hier. Und bestellen hier.

5 Kommentare:

Bobby California said...

Ist das die, die kürzlich den Concours Eurovision gewonnen hat? Sieht ähnlich aus, singt ähnlich...

Andererseits: heute klingen sowieso alle jungen Sängerinnen ähnlich... alle haben die gleiche schmachtende Stimme, alle haben die gleichen Mainstream-Pop-Arrangements... der einzige Unterschied ist der Name: Inge, Lena, Heidi, Sophie... als ich noch jung war, war das nicht so (seufz)... Nina Hagen klang ganz anders als Blondie oder Mothers Ruin oder Kleenex...

Zappadong said...

@bobby: Inges CD ist das Resultat einer gemeinsamen Finanzierung im und übers Internet (ja, ich mag solche Dinge). Inge M. hat sich zwei Jahre lang reingehängt wie eine Wilde.

Inge klingt ... wie Inge. Mir gefällt's, auch wenn's weit weg ist von allem, was ich sonst höre. Ich habe Inge auf ihrem Weg begleitet und war vor allem beeindruckt von ihrer Motivation, ihrem Einsatz, ihrer harten Arbeit.

Bobby California said...

Zappadong > «Inges CD ist das Resultat einer gemeinsamen Finanzierung im und übers Internet»: Hmm, das klingt interessant, da wüsste ich gerne mehr darüber. Kannst Du diese Finanzierungsmethode gelegentlich mal in einem Blogpost vorstellen? Ich habe von diesem Internet-Ding noch nie gehört und vermutlich geht es anderen Lesern auch so. Im Zeitalter des Niedergangs der Plattenfirmen kann diese Idee ein gewisses Potential haben. Abgesehen davon suche ich auch einen Mäzen, der mir ein paar Wochen Studiozeit und ein paar Sessionmusiker finanzieren möchte...

Zappadong said...

Sorry, Bobby, keine Blogposts mehr hier. Aber irgendwo in den Tiefen des Zappadong-Blogs hat es einen oder zwei Posts zu besagtem Finanzierungsmodell.

Und vielleicht schreibe ich im Alter Ego Blog mal drüber. Passt ja dort auch bestens hinein.

Zappadong said...

ähm ... sorry, letzten Teil übersehen. Ich hätte dann gerne einen Werkbeitrag irgendeiner Kulturförderungsstiftung, damit ich an meinem gelieben A... der Welt meine neuen Projekte verwirklichen kann (für 2010 wird bei mir nichts draus; wurde abgelehnt ...)