RSS Feed

So. Und das wars.

Ich gehe Mr Doorman retten. Der Depp hat sich am K2 in eine unmögliche Lage gebracht. Kann ihn ja schlecht dort oben erfrieren lassen.

Was danach geschieht, weiss ich noch nicht. Vielleicht besuchen wir Onkel Vladimir. Und danach gründen wir eine Hard-Rock-Band und machen schrecklich laute Musik. Oder schreckliche laute Musik. Hauptsache laut. Und lesen werde ich. Den Rest der Kevin Brooks Bücher. Und andere Bücher, ganz viele. Und Blogs.

Kann aber auch sein, dass wir was ganz anderes tun werden. Auf jeden Fall geht's im Alter Ego Blog weiter (von wegen lesen und schreiben und so). Dazu vielleicht auch in einem ganz neuen. Wie auch immer. Hier ist Ende Beton. Ich danke für die Aufmerksamkeit (ich denke, ich rede auch im Namen von Mr Doorman - der leider persönlich nichts sagen kann, weil, eben, der hängt irgendwo an einem hohen Berg und kommt weder hinderschi no fürschi).

Danke.

PS: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Ihnen ohne mich langweilig wird, lasse ich die Blogroll stehen. Da finden Sie jede Menge Lesefutter.

13 Kommentare:

Jutta Wilke said...

Von Herzen alles Gute für Sie und Mr. Doorman! Holen Sie ihn da heil runter und dann lassen Sie es krachen! Und grüßen Sie den Onkel von mir, falls Sie ihn sehen.
Vielleicht legen Sie die Schlüssel für den Panikraum unter die Matte. Dann kann ich nach der Schokolade schauen ;-)

Thinkabout said...

Und nie vergessen:
Durchatmen. Den inneren Panikraum immer offen lassen. Und einfach das Herz behalten, das dich so auszeichnet. Aber da ist ja eh keine Gefahr. Atmung und Herz sind gekoppelt. Das mögest Du ganz neu erfahren.
Frau Zappadong geht ihren Weg.
Und das ist gut so.
Danke für alles, was war, Frau Zappadong. Du hast mich auf eine sehr rigorose, völlig kompromisslose Weise unterstützt, ohne alle Rücksicht auf allfällige eigene Verluste.
Danke für alles, was ist, Alice. Wir sehen und wir schreiben uns. Und für uns. Und für andere. Immer wieder und neu.
Gruss auch von Thinkabouts Wife. Sie lächtelt grad so schön, während sie an Dich denkt.

David said...

Schade, dass du dir es doch anders überlegt hast. Und herzlichen Dank für deine Anstösse. Ich hoffe man liest sich auch in Zukunft dort oder dei.

Und viel Erfolg am K2.

bugsierer said...

öhm... ich bin etwas konsterniert. wieso das denn?

Relax-Senf said...

Zappadong, Zappadong,
ein Weckruf wie ein Gong.
Mit wachem Medienblick war sie dabei,
das Augenwasser kommt mir, es ist vorbei.
Was soll ich da noch sagen,
ausser, die Nachricht tut mich plagen.

Wir haben die Wortklingen gekreuzt,
der gegenseitige Respekt ist dabei gewachsen,
keiner von uns endete am Kreuz.
So ist es auch recht,
das Gegenteil wäre schlecht.

Geklopft und gefetzt haben wir uns oft.
privat waren wir miteinander soft.
Das mag Leser jetzt überraschen,
doch ist es keine Lüge in eigene Taschen.
Begleitete haben uns dabei, Mr. Z und Thinky der Philosoph,
wer’s da noch vermasseln kann, ist doof.

Gelacht haben wir und uns gut unterhalten,
das wollen wir auch weiterhin so halten.
Doch Eines sage ich Dir schon heute,
im Meinungsstreit ist Relax-Senf weiterhin keine leichte Beute.

Alice, ich verstehe sehr gut, warum Du die Auszeit machst,
die Hoffnung bleibt, dass Du später eine Rolle rückwärts machst. :-)
Mit diesen Worten will ich schliessen,
und als Relax-Senf keine Träne vergiessen.
Doch verspreche ich, in ruhiger Stunde,
gehören meine Gedanken Dir, für eine Stunde.

Zappadong, Zappadong,
geweckt hat mich jetzt der „komm-zu-Tisch-Gong.“
Seelenschmerz Hin oder Her,
die Tränendüse von Relax ist jetzt leer.

Mach’s gut und pass auf Dich auf.
Gönn Dir gelegentlich etwas Relax-Senf,
es ist gut für ein langes Leben.

von Relax

Hausfrau Hanna said...

Liebe Frau Zappadong,

Abschiednehmen und Los- und Zurücklassen sollen ja zum Leben gehören und geübt werden. Mir persönlich fällt beides schwer. Ich werde Sie und Ihr Blog vermissen. Und wie!
Trotzdem.
Ich freue mich, von Ihnen im Autorinnenblog zu lesen. Dem Sie sich mit ungeteiltem Herzen und unbändigem Drang zu schreiben widmen werden. Oder?

Herzlich wünsche ich Ihnen kreatives Sein und Tun in dieser neuen Phase,
Ihre Hausfrau Hanna

Bobsmile said...

Was soll ich sagen?
Aufwiederlesen? (Hört sich so gekünstelt an.)
Aufwiedersehen? Haben wir uns ja nur über Blogbilder.
Aufjedenfallweitermachen? (Ja, ja, ich lass es ...)

Liebe Frau Zappadong, der Panikraum darf nicht sterben, die Form ist aber egal. So hoffe ich auf einen Phönix aus der Asche und freue mich heute schon auf neues aus Zappadonghausen.

Als ich das Frau Wetterfest auf den Wasserturm gemorst habe, ist sie vor Schreck in den Wassertank gefallen.

Zappadong war und ist eine Bereicherung in der Blogosphäre!

Vielen Dank und alles Gute.
Bobsmile

ugugu said...

bei über 36 grad celsius sollte man ohnehin nicht bloggen. insofern hoffe ich mal auf ein comeback im vierten quartal. und sonst? wird mir die kunstfigur zappadong in allerbester erinnerung bleiben.

BodeständiX said...

Es ist schon ver...ssen: Immer die Besten gehen. Ähm, nicht ganz: BR Leuenberger geht auch...

Auf jeden Fall möchte ich mich herzlichst bei Frau Zappadong für die anregende Bloggerzeit bedanken.

Titus said...

Schon seit Tagen überlege ich mir, mit welchen Worten und Taten man Sie noch überzeugen könnte, weiterzumachen.

Ein Kilogramm Schokolade?

Zwei Kübel mit Farbe zum Neustreichen des Panikraums?

Etwas kachingeln, damit die Rechnung für die Erneuerung des Tagi-Abos nicht mehr so ins Gewicht fällt?

Oder soll ich den Onkel Vladmir zwei Woche zu mir nehmen, damit Sie auch einmal etwas zur Ruhe kommen?

So wie ich Sie kennen und schätzen gelernt habe, sind Sie unbestechlich und zwar selbst dann, wenn Sie mit Banknoten eines UBS-Banker-Bonus den Panikraum tapezieren könnten.

Und darum versuche ich es auch gar nicht erst mit der Mitleidstour von wegen «geteiltes Leid ist halbes Leid».

Das hat vielleicht auch damit zu tun, dass ich insgeheim weiss, dass Sie gar nicht auf die Finger sitzen können. Es juckt Sie nämlich jetzt schon in den Fingern, Sie möchten sich austauschen und losbrüllen und sei es nur aus reiner Psycho-Hygiene. Wenn dieses Ventil nicht mehr ist, dann möchte ich nicht in der Nähe von Zappadonghausen leben... ;-)

Hab' ich recht?

Jutta Wilke said...

;-)

Mia said...

Ich hoffe sehr, dass Titus recht behält :-)

Zappadong said...

Ich nehm dann mal schnell mein Taschentuch und schneuze rein (die Rührung, die Rührung). Danke für die blumigen Abschiedsworte.

Ansonsten: War ich hardcore-offlinen in den Bergen. (Bugsierer, bitte die Augen zuhalten ab jetzt). Es war das Beste, was ich seit Jahren getan habe. Nicht nur das Offlinen :-) Sondern einfach alles.

Weiterbloggen tue ich auch. Als Alter Ego. Für jene, die eine Begründung brauchen: Zappadong hat sich totgelaufen. Mr Doorman hat das ein wenig früher erkannt als ich (nur ist er gleich an den K2 gereist; ich nur Val Lumnezia).

Den Panikraum lasse ich offen. Die schlechte Nachricht: Die Schokolade habe ich mitgenommen. Sorry.

Ich schalte jetzt die Kommentare ab. Sie können mich gerne privat erreichen ... Sie wissen ja, wie.

Und nochmals der Hinweis: In der Blogroll finden Sie Lesefutter (und Fotos) vom Feinsten.